Springe direkt zum Inhalt , zum Menü .

Achtung, Baum fällt!

Hobbysäger sind sich vieler Gefahren beim Arbeiten mit der Motorsäge nicht bewusst. Zudem mangelt es ihnen oft an Routine, weshalb es immer wieder zu schweren Unfällen kommt.

Forstwirt Einsatz mit Motorsäge
landpixel.de

Der erste Schritt, Verletzungen vorzubeugen, ist eine ausreichende Sicherheitskleidung. Auch bei kleineren Arbeiten ist das Tragen von Sicherheitsschuhen, Schnittschutzhose, Handschuhen und Helm mit Gesichtsschutz notwendig. Damit bei einem Unfall möglichst schnell Hilfe bereit steht, bzw. ein Rettungswagen informiert werden kann, sollte man grundsätzlich nie alleine mit der Motorsäge arbeiten. Eine zweite Person muss immer in Ruf- oder Sichtweite sein.

Besonders gefährlich ist das Rückschlagen der Motorsäge beim Ansetzen der Schiene am Holz. Hier gilt als wichtigste Regel: Niemals mit der Schienenspitze ansetzen! Eine gut geschärfte Kette verringert außerdem das Rückschlag-Risiko. Zudem sollte es selbstverständlich sein, die Säge beim Einsatz immer mit beiden Händen festzuhalten, wobei man den Daumen stets unter dem vorderen Griffrohr hält.

Häufigste Unfallursache beim Arbeiten mit der Motorsäge sind Schnittverletzungen durch Ausrutschen oder Stolpern. Deshalb die Säge immer mit beiden Händen festhalten, bis die Kette endgültig steht (ggf. Kettenbremse einlegen). Einen wichtigen Schutz bieten außerdem Sicherheitsschuhe mit Schnittschutz und kräftigem Profil sowie Schnittschutzhosen.
Zu schweren Verletzungen kann auch ein Riss der Kette führen, die dabei wie eine Peitschenschnur ausschlägt. Ursache ist fast immer schlechte Pflege. Wer die Kette vorschriftsmäßig ölt, feilt und darauf achtet, dass der Kettenfangbolzen intakt ist, senkt das Risiko für einen Riss und entsprechende Verletzungen auf ein Minimum.

Auch der Lärm der Motorsäge kann langfristig problematisch sein und zu Gehörschäden führen, vor allem, wenn man häufiger Holzarbeiten durchführt. Abhilfe schafft ein Gehörschutz mit Gehörschutzkapseln bzw. -stöpseln. Bei Kapseln müssen die Dichtungsringe weich und formbar sein. Bei längerer Anwendung werden sie meist hart und dichten das Ohr nicht mehr genügend ab. Deshalb sollten sie regelmäßig erneuert werden.

Jürgen Beckhoff, Hamburg |

als hilfreich bewerten 0 Versenden
Forst, Holz, Jagd

Die Sicherheitsfälltechnik

Mehr Sicherheit bei Fällarbeiten!

Forstwirt fällt Baum mit Motorsäge
aid

Das Verletzungsrisiko ist sehr groß, wenn der zu fällende Baum nicht in die vorgesehene Richtung fällt. Um hier eine Verbesserung zu erreichen, bietet sich die Sicherheitsfälltechnik an.

mehr...
Forst, Holz, Jagd

Tipps für den Motorsägenkauf

Welche ist die Richtige?

Motorsägen,Spaltkeile, Spalthammer, Öl und Treibstoff
aid

Wer für den Eigenbedarf Holz sägt oder Bäume auf dem eigenen Grundstück selber pflegen möchte, steht vor der schwierigen Frage, welche Motorsäge für seine Zwecke optimal ist.

mehr...
Massenweise gestapelte Baumstämme
iStock.com / ImagineGolf
Forst, Holz, Jagd

Holzverwendung

Holz verbindet Ökonomie und Ökologie

Holz ist topaktuell - gerade wegen seiner Vorteile im Baubereich und als nachwachsende Energiequelle. Dazu kommen ökologischen Vorteile: Energie sparen, Ressourcen schonen, Klima schützen.

mehr...