Springe direkt zum Inhalt , zum Menü .

Agrar Trucks

Sattelzugmaschinen mit Sattelkupplung können jetzt als land- oder forstwirtschaftliche Zugmaschinen beschrieben werden. Darauf weist der TÜV Nord hin.

Agrar Truck
Martin Vaupel

Nach der Fahrzeugzulassungsverordnung (FZV) und der EG-Rahmenrichtlinie für land- und forstwirtschaftliche (lof) Zugmaschinen handelt es sich bei einer lof Zugmaschine „Ackerschlepper“ mit der Schlüsselnummer 89 1000 um ein Fahrzeug, dass besonders zum Ziehen von Anhängern in lof Betrieben bestimmt und geeignet ist. Dafür muss das Fahrzeug lediglich mit einer Anhängekupplung ausgestattet sein. Als Anhängekupplung waren bisher nur Kupplungsklassen wie beispielsweise Bolzen- oder Kugelkopfkupplungen oder Unterlenker zur Aufnahme von gezogenen Arbeitsgeräten möglich. Neu ist jetzt, dass auch die Sattelkupplung als Verbindungseinrichtung für eine lof Zugmaschine akzeptiert wird. Ohne besondere Umbauten kann somit jede herkömmliche Straßensattelzugmaschine als lof Zugmaschine zugelassen werden.

Agrar Truck
Agrar Truck - Sieht aus wie eine LKW-Sattelzugmaschine – ist aber eine lof Zugmaschine mit Sattelanhänger.

Technische Prüfdienste in Deutschland noch nicht ganz einig

Diese Auffassung des TÜV Nord wird jedoch zurzeit nur bedingt von den anderen technischen Prüfdiensten geteilt. So hat sich die DEKRA noch nicht dem Vorgehen des TÜV Nord angeschlossen. Beim TÜV Süd werden noch weitere bauliche Anpassungen an das Fahrzeug, wie beispielsweise Allradantrieb oder eine Zapfwelle gefordert. Vor diesen Hintergründen ist eine Klärung mit dem jeweils zuständigen Technischen Dienst zu empfehlen. Um die Schlüsselnummer für die lof Zugmaschine zu bekommen, ist ein Gutachten des zuständigen Sachverständigen erforderlich. Damit kann das Fahrzeug dann bei der Zulassungsstelle umgeschrieben werden.

Autor: Martin Vaupel, Landwirtschaftskammer Niedersachsen |

als hilfreich bewerten 0 Versenden

PDF-Download

Unterschiede bei der Zulassung als LKW oder Agrar Truck

Bei land- oder forstwirtschaftlichen Transporten (keine gewerblichen Fahrten) ergeben sich zwischen einer lof Zugmaschine als Agrar Truck und einem herkömmlichen LKW Sattelzug eine Vielzahl von rechtlichen Unterschieden. Die Zulassung hat beispielsweise Auswirkungen auf die Kfz-Steuer, das Sonntagsfahrverbot, die Agrardieselvergütung oder die Fahrerlaubnis (siehe Tabelle). Werden gewerbliche Transporte durchgeführt, so verringern sich die Vorteile deutlich. Da es sich bei einem Agrar Truck augenscheinlich zunächst um einen LKW handelt, kann es mit den zuständigen Überwachungsorganen zu Diskussionen kommen. Dabei ist es möglich, dass die Ausnahmen, die allein auf Basis der Fahrzeugart in der Zulassungsbescheinigung bestehen, nicht immer akzeptiert werden können. Ob und wie lange die Ausnahmen auch für den Agrar LKW bestehen bleiben oder inwieweit es gesetzliche Anpassungen an diese Fahrzeugart geben wird, lässt sich zurzeit nicht abschätzen.

Sicher fahren in der Land- und Forstwirtschaft

Medienshop-Tipp

Mediensammlung Sicher fahren in der Land- und Forstwirtschaft

Die immer größer werdenden landwirtschaftlichen Maschinen und Fahrzeuge sorgen im Straßenverkehr für erhebliche Risiken. Der 22-minütige Lehrfilm stellt unfallträchtige Situationen und Gefahren, z. B. durch das Ausschwenken angehängter Arbeitsgeräte, vor. mehr...