Springe direkt zum Inhalt , zum Menü .

Biokultursubstrate: Tatsächlich ökologisch wertvoll?

Das Wort „bio“ macht noch kein ökologisch empfehlenswertes Kultursubstrat. Orientierung bietet ein Blick in die Betriebsmittelliste des Forschungsinstituts für biologischen Landbau (FiBL).

Substrat für Weihnachtssterne in Töpfen
astrobobo / Fotolia.com

Leben. Nicht mehr und nicht weniger bedeutet der vom altgriechischen bíos abstammende Begriff „bio“. Im Bereich der Lebensmittel steht das Schlagwort für Erzeugnisse, die aus ökologisch kontrolliertem Landbau stammen – aber was dürfen Käufer von Biokultursubstraten erwarten? Ähnlich wie bei Biolebensmitteln versprechen sich auch die Käufer von Bioerden von den Produkten unter anderem den Verzicht auf chemisch-synthetische Düngezusätze und möchten einen Beitrag zur nachhaltigen, umweltschonenden Produktion leisten. Das Problem: Die Begriffe „bio“ und „öko“  sind zwar für landwirtschaftliche Erzeugnisse und Lebensmittel durch die EU-Rechtsvorschriften für den ökologischen Landbau gesetzlich geschützt, nicht aber für Substrate und Erden; daher können sie von jedem Hersteller frei verwendet werden. Im Lebensmittelsektor zeigen staatliche Zeichen wie das Biosiegel oder das EU-Biologo dem Verbraucher an, dass die Produzenten gesetzlich festgelegte Standards einhalten, was sowohl durch angemeldete als auch durch unangemeldete Kontrollen überwacht wird. Sowohl das Biosiegel als auch das EU-Biologo werden allerdings nur für Lebensmittel vergeben, nicht für Betriebsmittel, zu denen Substrate und Erden zählen.

Staatliche Biosiegel für Betriebsmittel gibt es nicht

Zum Glück gibt es dennoch einige Orientierungshilfen. Vom Forschungsinstitut für biologischen Landbau (FiBL Projekte GmbH) wird jedes Jahr eine aktualisierte Betriebsmittelliste für den ökologischen Landbau in Deutschland herausgegeben. Um in die Liste aufgenommen zu werden, müssen die Erden und Substrate gemäß den EU-Rechtsvorschriften für den ökologischen Landbau (Verordnung (EG) Nr. 834/2007 und Nr. 889/2008) für den Ökolandbau zulässig sein. Dementsprechend dürfen sie beispielsweise keine chemisch-synthetisch hergestellten stickstoffhaltigen Substanzen enthalten. Die Betriebsmittelliste informiert zudem über die Hauptnährstoffe der aufgelisteten Substrate und Erden sowie über Salzgehalt, pH-Wert und die Zusammensetzung, etwa Pflanzhumus, Grünschnittkompost oder Torf. Anbauverbände wie Gäa, Naturland oder Bioland erstellen auf Grundlage der FiBL-Betriebsmittelliste eigene Listen mit in der Regel noch strengeren Auflagen, indem sie beispielsweise den Torfanteil auf 70 Prozent (Gäa) oder 80 Prozent (Bioland) beschränken und den Einsatz ökologisch vertretbarer Torfersatzstoffe empfehlen. Auch Hobbygärtner finden mittlerweile diverse „Bio“-Erden im Handel. Produkte, die in die FiBL-Betriebsmittelliste aufgenommen und damit für den ökologischen Landbau zulässig sind, sind oft mit einem entsprechenden Hinweis darauf gekennzeichnet.

Mascha Schacht, Frankfurt am Main |

als hilfreich bewerten 0 Versenden VG Wort
Nutztiere

Ökomilchviehhaltung ist besonders tiergerecht

Weniger Leistung, dafür mehr Komfort

Kuh mit Hörnern
aid

Ob Auslauf, Liegeflächen oder Bestandsobergrenzen, die Vorgaben für die ökologische Haltung von Milchkühen unterscheiden sich deutlich von denen im konventionellen Bereich.

mehr...
Lebensmittelkunde

Bio-Lebensmittel

Hergestellt nach EU-Rechtsvorschriften für den ökologischen Landbau

Möhren im Boden
Subbotina Anna / Fotolia.com

Die Nachfrage nach biologisch erzeugten Lebensmittel wächst enorm, denn die Verbraucher wissen die vielen Vorteile von Bio-Produkten für Mensch, Tier und Natur zu schätzen.

mehr...
Landwirtschaft in der Schule

Ökolandbau

Mit Bio voll im Trend

Immer mehr junge Menschen achten beim Einkauf von Lebensmitteln gezielt auf Bio-Produkte. Aber was genau bedeutet Bio? Und ist alles "Bio", wo "Bio" drauf steht?

mehr...
Ökolandbau

Technik im ökologischen Landbau

Kaum Unterschiede zum konventionellen Ackerbau

Auch wenn der ökologischen Landwirtschaft immer noch etwas das Image des Ursprünglichen anhängt: Der Ökobauer, der mit dem Pferd den Acker pflügt, ist Vergangenheit.

mehr...
Kultursubstrate im Gartenbau

Medienshop-Tipp

Heft Kultursubstrate im Gartenbau

Kultursubstrate ersetzen im modernen Gartenbau den gewachsenen Boden. Das Heft erläutert, was ein gutes Substrat ausmacht und welche Stoffe als Bestandteile in Frage kommen. mehr...