Springe direkt zum Inhalt , zum Menü .

Auf die Plätze, fertig... los!

Kinder brauchen viel Bewegung. Sie ist gut für die Knochen und hilft, den langen Schultag konzentriert und stressfrei zu meistern. 

Drei fröhliche Kinder auf Fahrrädern
SylwiaAptacy / Pixabay

Bewegung tut Kindern gut

Hüpfen, toben, rennen, radeln – Bewegung macht fit. Sie fördert den Knochenaufbau und verbessert Wahrnehmung, Konzentration und Lernvermögen. Aktive Kinder sind meist auch fröhlicher. Wer sich bewegt, baut Stress, Ängste und Aggressionen ab. Und ganz nebenbei wird auch das Selbstbewusstsein gestärkt, zum Beispiel indem die Kinder ihren Schulweg alleine meistern. 

Was hat Ernährung mit Bewegung zu tun?

Sehr viel! Aktive Muskeln verbrennen die Energie, die uns unser Essen liefert. Die empfohlenen Mengenangaben in der Ernährungspyramide sind für Kinder angelegt, die im Schnitt etwa zwei Stunden am Tag körperlich aktiv sind. Bewegung sorgt also für eine ausgeglichene Energiebilanz. - 

Bewegung in Schule und Unterricht

Um Kinder zusätzlich zum Sportunterricht in Bewegung zu bringen, braucht es nicht viel. Diese Beispiele haben sich bewährt:

  • Schulhof bemalen für Hüpf- und Fangspiele
  • Klettermöglichkeiten vorsehen
  • Spielen und Toben auf dem Schulhof ermöglichen und erlauben
  • Spielekiste zum Ausleihen zusammenstellen, z B. Bälle Frisbeescheiben, Springseile, Jonglierbälle, Straßenkreide
  • Ausflüge aktiv gestalten mit Wandern, Radfahren, Klettern...
  • Mit bewegten Methoden lernen, z. B. an Stationen
  • Bewegungsgeschichten in den Unterricht integrieren

Kinder lieben es außerdem, mit dem Fahrrad zur Schule zu fahren. Für die nötige Sicherheit sollten Eltern  den Schulweg vorher gemeinsam mit ihren Kindern genau abfahren und erklären.

Silke Hoffmann, Bielefeld |

als hilfreich bewerten 0 Versenden
Drei Kinder am Klettergerüst
gpointsuudio / Fotolia.com

Praxistipp

Freie Fahrt für mehr Bewegung

Ernährungsbildung ist mehr als essen und trinken. Kinder, die sich regelmäßig bewegen, können besser abschalten und sich von ihrem langen Schultag erholen.

Die aid-Unterrichtskonzepte binden an vielen Stellen Impulse für mehr Bewegung ein. Mit diesen Übungen aus den Materialien "Clever essen und trinken mit der aid-Ernährungspyramide"  und "Ernährungs und Sport" können Schülerinnen und Schüler ihr eigenes Bewegungsverhalten und ihre Fitness überprüfen:

"So viel bewegt sich..." (Partnerinterview mit Bildern; 1. Jahrgangsstufe)

"So viel bewegt sich..." (Partnerinterview mit Texten; 1. und 2. Jahrgangsstufe)

"Ernährungs- und Sportcheck" (Partnerinterview; Sek. I + II)

"Der Leistungscheck" (Fragebogen; Sek. I + II)

"Welcher Fitness-Typ bist du?" (Fragebogen; Sek. I + II)

Anleitung für eine Bewegungspause mit Jugendlichen

Mit den acht Videoclips für Bewegungs- und Entspannungspausen auf der DVD „Die aid- Ernährungspyramide“  kommen die Schüler bewegt und entspannt durch den Schultag. Und Sie als Lehrende müssen nicht „vorturnen".

Fußabdrücke der Aktion Kindermeilen
Aktion Kindermeilen

Klima schützen durch Bewegung

Aktion Kindermeilen

Zu Fuß, mit dem Roller oder Rad - in der Aktionswoche bringt jeder umweltfreundlich zurückgelegte Weg eine "Grüne Meile". Jede Meile entspricht einem Sticker im Kindermeilen-Sammelalbum. Die Anzahl der Grünen Meilen pro Einrichtungen bzw. Kommune werden an das Klima-Bündnis gemeldet und dort addiert. 

Weitere Infos:

www.kindermeilen.de