Springe direkt zum Inhalt , zum Menü .

Aus der Forschung in die Praxis

Weizen und Raps sind Hauptkulturen im europäischen Pflanzenbau. Und die Ackerbauern sind gefragt, wenn es darum geht, möglichst gute Qualitäten an Getreide- und Ölmühlen zu liefern.

(aid) – Weizen und Raps sind Hauptkulturen im europäischen Pflanzenbau. Und die Ackerbauern sind gefragt, wenn es darum geht, möglichst gute Qualitäten an Getreide- und Ölmühlen zu liefern. Um diese zu erreichen, suchen sie nach den für ihren Standort am besten geeigneten Produktionsverfahren. Bodenbearbeitung, Düngung, Pflanzenschutz – alles muss aufeinander abgestimmt sein, um sowohl Ertrag als auch Qualität zu erhalten und daraus hochwertige Lebensmittel für den Endverbraucher herstellen zu können.

Einen guten Einblick in verschiedene Anbaustrategien geben Pflanzenbauexperten aus acht Ländern auf den diesjährigen DLG-Feldtagen auf Gut Mariaburghausen in Haßfurt/Unterfranken. Direkt auf dem Feld können Landwirte über Anbauphilosophien in unterschiedlichen europäischen Anbaugebieten diskutieren, Pflanzenbestände beurteilen und Schlussfolgerungen für ihren eigenen Betrieb ableiten.

Neben diesem internationalen Vergleich von Weizen- und Rapsanbau gibt es Maschinenvorführungen, Informationen über Sorten, Dünge- und Pflanzenschutzmittel, zu Produktionsverfahren, Dienstleistungen und anderen Betriebsmitteln. Schwerpunkthemen sind außerdem der effiziente Einsatz von Gülle und Gärresten oder auch der Einsatz von Drohnen und Fernerkundungssystemen in der Landwirtschaft.

Für Verbraucher ist das eine Möglichkeit, Einblick in zeitgemäßen Ackerbau in Deutschland und Europa zu gewinnen und mit Landwirten ins Gespräch zu kommen.

Renate Kessen, www.aid.de

Weitere Informationen:

http://www.dlg-feldtage.de

als hilfreich bewerten 0 Versenden