Springe direkt zum Inhalt , zum Menü .

Bio vom Acker bis zur Ladentheke

Das Interesse an Bioprodukten steigt. Ein guter Grund, sich mit dem Ökolandbau im eigenen Beruf auseinander zu setzen.

Korb mit Bio-Äpfeln
belamy / Fotolia.com

Egal ob Landwirt, Bäcker oder Winzer: Für jeden, der mit Lebensmitteln zu tun hat, kann der Einstieg in die ökologische Erzeugung und Verarbeitung interessant und lohnend sein. Die Nachfrage nach ökologisch erzeugten Lebensmitteln steigt und Verbraucher beziehen ihre Produkte direkt vom Erzeuger oder Verarbeiter.

Idealerweise erfolgt die Sensibilisierung für die ökologischen Aspekte des Berufs bereits während der Ausbildung. Der aid hat hierzu im Auftrag des Bundesprogramms Ökologischer Landbau und andere Formen nachhaltiger Landwirtschaft Unterrichtseinheiten entwickelt, die berufsspezifisch in den Ökolandbau und die ökologische Lebensmittelverarbeitung einführen. Die Materialien können kostenlos als veränderbare Word- und barrierefreie PDF-Dateien im Ökolandbau-Portal (siehe externe Links) und über den aid-Medienshop heruntergeladen werden.

Silke Hoffmann, Bielefeld |

als hilfreich bewerten 0 Versenden

B&B Agrar

Weiterlesen in den aid-Fachzeitschriften

Ökolandbau macht Schule – auch im hohen Norden?
Kostenlose Leseprobe aus: B&B Agrar, Januar 2015