Springe direkt zum Inhalt , zum Menü .

Blumenkohl

Blumenkohl ist ein typisches Blütenstandsgemüse, gegessen werden die fleischigen Blütensprossen. Wie alle Kohlarten stammt er vom Wildkohl ab.

Blumenkohl
iStock.com / tc397

Geschichte

Der Vorfahre des Blumenkohls, der Wildkohl, ist sowohl im Mittelmeerraum als auch in den Westküstengebieten Europas heimisch. Blumenkohl wurde geschichtlich erstmals im 6. Jahrhundert v. Chr. erwähnt.

Besonderheiten

Gegessen werden die gestauchten, fleischigen Blütenzweige – auch "Blume" oder "Kopf" genannt – samt den unentwickelten Blütenknospen.

Standortbedingungen

Blumenkohl liebt leicht erwärmbare, sandige und humose Lehmböden mit gutem Wasserhaltevermögen. Klimatisch gesehen sind leicht sonnige Lagen mit genügend Niederschlag zu bevorzugen.

Fruchtfolge und Mischkultur

Aufgrund der gefürchteten Kohlhernie und anderer Krankheiten sollte Blumenkohl höchstens alle 4-5 Jahre auf dem gleichen Beet angebaut werden. Dies gilt auch für andere Kreuzblütler wie Rettich, Radies, Brokkoli oder Senf. Als Vorkultur eignen sich aufgrund des hohen Nährstoffbedarfs von Blumenkohl besonders Hülsenfrüchte. In Mischkultur verträgt er sich sehr gut mit Sellerie (gegen Sellerierost), Tomaten, Bohnen, Salat und Erbsen.

Aussaat und Pflanzung

Für die frühen Blumenkohlsorten sollte der Boden bereits im Vorjahr tief gelockert werden. Den Kohlsorten, die ab Juni ins Freiland kommen, wird meist noch eine Vorkultur – zum Beispiel Salat oder Spinat – vorangestellt. In diesem Fall wird der Boden ebenfalls tief gelockert. Die Pflanzung erfolgt, wenn die Jungpflanzen 5 Blätter haben. Bei eigener Anzucht ist darauf zu achten, dass Temperaturen von anfangs 16 °C (nach 2 Wochen 12 °C) nicht unterschritten werden. Um den ganzen Sommer und Herbst über mit frischem Blumenkohl versorgt zu sein, sollten entweder Sorten mit unterschiedlicher Abreife verwendet werden oder es sollte satzweise in Abständen von circa 2 Wochen gepflanzt werden. Die Termine für Aussaat, Pflanzung und Ernte sind der folgenden Tabelle zu entnehmen:

Aussaat / Pflanzung

Kultur

Aussaat

Pflanzung

Ernte

Pflanzabstand

Sommerblumenkohl

Ende März - Mitte Mai (Frühbeet)

Ende April - Ende Juni

Anf. Juli - Anf. Sep.

60 x 60

Herbstblumenkohl

Mitte Mai - Anf. Juli

Mitte Juni - Ende Juli

Ende Aug. - Anf. Dez.

65 x 60

Winterblumenkohl

Mitte Juni - Anf. Juli

Anf. Aug. - Mitte Aug.

Ende März – Ende Mai

70 x 65

Düngung

Blumenkohl benötigt viel Stickstoff. Daher sollte der Boden bereits im Vorjahr reichlich mit Kompost versorgt werden. Während des Wachstums und vor allem zum Zeitpunkt der Kopfbildung empfiehlt sich eine Kopfdüngung in mehreren Gaben, zum Beispiel mit Brennnesseljauche oder mineralischen Stickstoffdüngern. Eine Kalkgabe – beispielsweise mit Algenkalk – in das Pflanzloch hilft gegen Kohlhernie.

Pflege

Regelmäßiges Wässern der Pflanzen hilft, den Befall durch Erdflöhe zu vermindern. Das Anhäufeln bedingt eine Vermehrung der Wurzeln und verbessert dadurch die Wasser- und Nährstoffaufnahme. Um die "Blume" weiß zu erhalten, sollte sie vor Sonne geschützt werden (z. B. durch Umknicken eines Blattes).

Schädlinge und Krankheiten

Erdflöhe, Grüne Pfirsichblattlaus, Kohldrehherzmücke, Kohleule, Kleine Kohlfliege, Kohlgallenrüssler, Kohlmotte, Großer und Kleiner Kohlweißling, Kohlhernie, Falscher Mehltau, Adernschwärze, Kohlschwärze, Ringfleckenkrankheit

Ernte und Lagerung

Die Erntetermine sind der Tabelle (siehe oben) zu entnehmen. Blumenkohl ist nach der Ernte nicht besonders lange haltbar und sollte daher frisch verzehrt werden. Viele Sorten können blanchiert und dann eingefroren werden.

Autor: Jörg Planer, Meckenheim |

als hilfreich bewerten 0 Versenden
Gießkanne und Saatgut
coco / Fotolia.com

Saatgutkataloge sind oft voll mit neuen und viel versprechenden Obst- und Gemüsesorten für den heimischen Garten – allerdings auch mit gärtnerischen Fachbegriffen. Wir erklären Sie Ihnen.

mehr...
Grabegabel mit Gummistiefel
iStock.com / cjp
Garten organisieren

Beetvorbereitungen zur Aussaat

Eine schonende Bodenbearbeitung mit dem richtigen Gerät ist das A und O für ein gesundes Pflanzenwachstum. Dabei ist weniger manchmal mehr, ständiges Umgraben ist nicht erforderlich.

mehr...
Insektenhotel
tektur / Fotolia.com

Nicht nur der Erwerbsgärtner hat mit Krankheiten und Schädlingen zu tun. Auch im heimischen Garten gilt es, das Gemüse und Obst vor einem Befall mit Krankheitserregern zu schützen.

mehr...
Hand entfernt Unkraut
LianeM / Fotolia.com

Einen gewissen Grad an Verunkrautung im Gemüsegarten sollte man aus ökologischen Gründen tolerieren. Doch was tun, wenn das Unkraut Erntemenge und die Qualität erheblich zu vermindern droht?

mehr...
Hand mit Wasserschlauch
seregraff / Fotolia.com

Wenn die sommerliche Sonne das letzte Tröpfchen Wasser aus dem Boden saugt, muss mit der Bewässerung der Pflanzenpracht begonnen werden. Doch wie bewässert man eigentlich richtig?

mehr...