Springe direkt zum Inhalt , zum Menü .

BMI-Rechner

Bin ich etwas füllig oder zu dick? Das selbst zu beurteilen, ist nicht leicht. Mit unserem BMI-Rechner können Sie Ihr Gewicht besser einschätzen.

Frau mit dem Rücken zum Tisch mit Essen
Istock.com / Leontura

Zwar bedeutet schlank nicht automatisch gesund und dick nicht krank. Doch ab einem gewissen Grad an Übergewicht und anderen Risikofaktoren können ernsthafte Krankheiten entstehen wie Bluthochdruck, Diabetes oder sogar Schlaganfall. Eine Orientierung, ob die Kilos nun wirklich zu viel sind oder nicht, bietet der BMI (Body-Mass-Index). Er gibt das Verhältnis Ihres Gewichts (in kg) zu Ihrer Körpergröße (in m zum Quadrat) an.

Bitte tragen Sie die Daten in die Felder ein.



Pflichtfelder sind mit einem * markiert

Je höher der BMI, desto größer ist das Risiko für Begleiterkrankungen (Einteilung nach WHO):

   BMI 
 Untergewicht  weniger als 18,5
 Normalgewicht  18,5-24,9
 Übergewicht  25-29,9
 starkes Übergewicht (Adipositas)  30 und darüber

Sollten Sie extrem viel körperlich arbeiten oder trainieren wie Body-Builder, Gewichtheber oder Schwerstarbeiter, kann der BMI fälschlicherweise auf Übergewicht hinweisen. Denn er unterscheidet nicht zwischen Muskel- oder Fettmasse. Wenn Sie unsicher sind, ob Sie Übergewicht haben oder nicht, sprechen Sie mit Ihrem Arzt darüber.

Der BMI für Kinder und Jugendliche

Der  BMI gilt für Erwachsene etwa ab dem 18. Lebensjahr. Bei Kindern und Jugendlichen verändert sich der normale Körperfettanteil ständig, je nach Alter und Geschlecht. Daher wurden für den BMI Normwertkurven - sogenannte Perzentilkurven - entwickelt. Anhand des Alters und des BMI lässt sich von der Perzentilkurve leicht ablesen, wie das Gewicht einzuordnen ist.

... und im Alter

Die gute Nachricht für Ältere: Bei überflüssigen Pfunden ist in diesem Lebensalter nicht zwingend eine Gewichtsabnahme notwendig. Die Deutsche Adipositas-Gesellschaft (DAG) rät bei einem BMI zwischen 25 und 29,9 das Gewicht zu halten oder es nur geringfügig zu senken, um Begleiterkrankungen und Adipositas zu verhindern. Eine dauerhafte Gewichtsabnahme von 5-10 % vom Ausgangsgewicht empfiehlt sie nur, wenn Erkrankungen vorliegen, die überflüssigen Pfunde vor allem am Bauch sitzen (= "Apfeltyp") oder ein hoher Leidensdruck besteht.

Dorle Grünewald-Funk, Berlin und Dr. Claudia Müller, Bonn |

als hilfreich bewerten 0 Versenden