Springe direkt zum Inhalt , zum Menü .

Bodenschutz nützt allen

Vom Boden lebt nicht nur der Landwirt, sondern wir alle: Er ist die Grundlage allen Lebens. Dennoch ist der Boden mancherorts hoch gefährdet.

Boden im Profil
Okea / Fotolia.com

(aid) – Vom Boden lebt nicht nur der Landwirt, sondern wir alle: Er ist die Grundlage allen Lebens. Dennoch ist der Boden mancherorts hoch gefährdet. Wind und Wasser können ihn wegtragen, wenn er nicht geschützt wird. Besonders in Hanglagen ist die Krume gefährdet, mit dem ablaufenden Oberflächenwasser über Bäche und Flüsse letztendlich in den Meeren versenkt zu werden. Helfen kann hier die Anlage von quer verlaufenden Gebüsch-Streifen und Wassergräben, die auch die Querbearbeitung der Ackerflächen erlauben.

Ein zum internationalen Jahr des Bodens erstellter Leitfaden des aid und des Bundeslandwirtschaftsministeriums erläutert weitere Vorsorgemaßnahmen: Dazu gehören vor allem auch pflanzenbauliche Schutzmaßnahmen, wie konservierende Bodenbearbeitung, Mulchsaat und der Anbau von Zwischenfrüchten, um den Boden möglichst wenig unbedeckt der Witterung auszusetzen und die Wasserinfiltration in den Boden zu verbessern. Selbst bei Starkregen geht so weniger Wasser und Boden verloren.

Noch vor drei Jahrzehnten steckte die konservierende Bodenbearbeitung in den Kinderschuhen, denn ein „unsauberes“ Feld galt als nicht fachgerecht gepflegt. Forschung und technischer Fortschritt haben es inzwischen ermöglicht, Ernterückstände auf dem Acker zu belassen und sogar in diese hinein zu säen. Das erfordert jedoch große Sorgfalt schon beim Drusch und der Verteilung der Rückstände sowie die Ausrüstung mit dem geeigneten technischen Gerät, das die organischen Teile bei der Saat zu durchschneiden vermag.

Der Landwirt braucht außerdem eine Menge Know how, um anschließend bei Pflanzenschutz und Unkrautbekämpfung alles richtig zu machen. Weitere Möglichkeiten zum Bodenschutz bieten Untersaaten oder auch die Begrünung von Fahrgassen. Bodenerosion gilt nach Angaben der Autoren als weltweites Problem. Wie dieses sprichwörtlich an der Wurzel gepackt werden kann, erläutern Michaela Busch, Walter Schmidt, Robert Brandhuber und Jan Bug ausführlich in der aid-Broschüre „Gute fachliche Praxis – Bodenbewirtschaftung und Bodenschutz“.

Der Boden sollte es uns wert sein – uns allen, die davon leben – als Landwirte und als Verbraucher.

Friederike Heidenhof, www.aid.de

Weitere Informationen:

aid-Broschüre „Gute fachliche Praxis – Bodenbewirtschaftung und Bodenschutz“
Bestell-Nr. 3614, Preis: 7,00 Euro

www.aid.de/shop/shop_detail.php?bestellnr=3614

als hilfreich bewerten 0 Versenden