Springe direkt zum Inhalt , zum Menü .

Brachflächen und Baulücken nutzen

69 Hektar Fläche werden Tag für Tag für neue Siedlungen, Gewerbe und Verkehrsinfrastruktur verbraucht..

(aid) – 69 Hektar pro Tag. So hoch war der Flächenverbrauch zwischen 2011 und 2014 für neue Siedlungen, Gewerbe und Verkehrsinfrastruktur. Der Wert lag damit zwar um 5 Hektar unter dem Wert des dreijährigen Vergleichszeitraums zwischen 2009 und 2012, aber noch weit entfernt vom 30-Hektar-Ziel der Bundesregierung.

Nach Auswertung der amtlichen Flächenstatistik durch das Bundesinstitut für Bau-, Stadt- und Raumforschung (BBSR) beanspruchte jeder Bundesbürger 2014 im Durchschnitt 602 Quadratmeter Boden. In Großstädten waren es 260 Quadratmeter, in dünn besiedelten Gebieten 1.140 Quadratmeter. Hier gibt es demnach größere Möglichkeiten zur Flächeneinsparung. Denn nach wie vor weisen gerade dort Kommunen weitere Gewerbeflächen oder Bauland für Wohnungsbau aus, obwohl andere Flächenpotenziale vorhanden sind. Bundesweit stehen etwa 120.000 Hektar Brachflächen und Baulücken zur Verfügung. Allerdings brauche es Kenntnisse und wirksame Anreizsysteme, diese zu nutzen und Fehlsteuerungen zu vermeiden, heißt es in einer Pressemitteilung des BBSR. Dazu gehören unter anderem verstärkte Innenentwicklung, Nachverdichtung und kompakte Bauweisen.

Renate Kessen, www.aid.de

Weitere Informationen:

http://www.bbsr.bund.de/BBSR/DE/Home/Topthemen/flaechenverbrauch_deutschland.html

als hilfreich bewerten 0 Versenden