Springe direkt zum Inhalt , zum Menü .

Erntezeit – Gefahrenzeit

In diesen Tagen beginnt die Ernte von Mais und Zuckerrüben. Auf dem Transport vom Feld auf den Hof, zur Biogasanlage oder in die Zuckerrübenfabrik werden häufig Wege und Straßen verschmutzt. 

Mähdrescher auf einer Straße
aid.de

(aid) – In diesen Tagen beginnt die Ernte von Mais und Zuckerrüben. Und damit einhergehen viele Transporte vom Feld auf den Hof, zur Biogasanlage oder in die Zuckerrübenfabrik. Mit dem Erntegut auf den Anhängern wird häufig auch an den Reifen anhaftende Erde vom Feld transportiert. Sie verschmutzt Wege und Straßen. Dazu kommen Ladungsverluste, wenn Mais oder Rüben vom Wagen fallen. Vor allem bei Ausfahrten vom Feld und bei nasser Witterung kann es schnell zur Gefährdung des öffentlichen Verkehrs kommen.

Straßenverschmutzungen sind Verkehrshindernisse, die möglichst vermieden werden sollen. Arbeitsgeräte und Reifen sind vor dem Verlassen des Ackers zu säubern. Im Zweifel muss die Straße nach jedem Abfuhrgespann gefegt werden.

Ist absehbar, dass es zu Straßenverschmutzungen kommt, sollten Straßenmeisterei und Polizei im Vorfeld informiert werden. Auch sollte geklärt werden, wer für die Reinigung verantwortlich ist. Das Aufstellen von Gefahrenschildern ist ebenfalls rechtzeitig mit den örtlichen Behörden zu klären.

All diese Maßnahmen dienen einerseits der Verkehrssicherheit, sie erhöhen aber auch die Akzeptanz für landwirtschaftliche Fahrzeuge im öffentlichen Straßenverkehr. Weitere Informationen zum sicheren Fahren mit land- oder forstwirtschaftlichen Maschinen gibt es im aid-Heft „Landwirtschaftliche Fahrzeuge im Straßenverkehr“.

www.aid.de

Weitere Informationen:

aid-Heft „Landwirtschaftliche Fahrzeuge im Straßenverkehr“ 

Bestell-Nr. 1035, 5,00 Euro

www.aid.de/shop/shop_detail.php?bestellnr=1035

als hilfreich bewerten 0 Versenden