Springe direkt zum Inhalt , zum Menü .

Frozen Yogurt

Frozen Yogurt ist eine Süßspeise aus gefrorenem Joghurt und Sahne. Er wird mit verschiedenen "Toppings" wie Streuseln, Früchten und Nüssen sowie diversen Soßen angeboten.

Drei Schalen mit Frozen Yogurt mit Beeren garniert
annahabich / Fotolia.com

Frozen Yogurt ist ein gefrorenes (frozen) Dessert, das hauptsächlich aus Joghurt und Milch besteht und in verschiedenen Geschmacksrichtungen angeboten wird. Er wird ähnlich wie Softeis aus einer Softeismaschine in Portionsbecher gezapft und sofort verzehrt. Der Clou sind die vielen verschiedenen Toppings, die der Kunde nach seinem Geschmack dazu auswählen kann. Das Angebot reicht von frischen Früchten, Nüssen, Müsli, Streuseln, Soßen bis hin zu Süßwaren. Frozen Yogurt wird von vielen verschiedenen Anbietern in eigenen Shops oder Stores mit Bedienung oder Selbstbedienung verkauft. Zurzeit findet man sie hauptsächlich in gut frequentierten Lagen von größeren Städten. Vereinzelt gibt es auch mobile Verkaufswagen und Shops. 

Zutaten und Herstellung

Normalerweise wird Frozen Yogurt aus frischer Milch und frischem Joghurt hergestellt. Hinzu kommen – je nach Rezeptur – unter anderem Dextrose, Guarkernmehl, Milcheiweiß und Zitronensäure. Die Zusammensetzung der Zutaten kann von Shop zu Shop erheblich voneinander abweichen. Manche Anbieter verrühren H-Milch ohne Joghurt mit einer einfachen Joghurteis-Fertigmischung. Wiederum andere verarbeiten statt frischer Milch Wasser und eine Pulverbasis. Es gibt auch Rezepturen mit Aromastoffen, künstlichen Farbstoffen und weiteren Zusatzstoffen.
Zur Herstellung: Alle Zutaten werden miteinander gemischt und verrührt und in die Maschine gefüllt. Hier wird die Masse stets gerührt und auf -18 °C abgekühlt. Dabei wird Luft eingeschlagen, wodurch sie cremige Konsistenz und mehr Volumen bekommt. Beim Zapfen in den Becher hat er eine Temperatur von ca. -4 bis -7 Grad Celsius. 

Eine „leichte“ Alternative zu Speiseeis?

Einige Anbieter loben ihren Frozen Yogurt als kalorienarme Alternative zu Speiseeis aus. Mit bis zu ca. 1,5 Prozent Fett ist das Dessert pur genossen in der Tat vergleichsweise fettarm. Das liegt zum einen daran, dass – anders als bei vielen Speiseeissorten – weder Sahne noch Ei hinzugesetzt wird. Allerdings enthält er eine gewisse Menge an Zucker. Ob Frozen Yogurt „leicht“ ist, hängt zum einen von der Portionsgröße ab. Zum anderen kommt es darauf an, welche und wie viele Toppings der Kunde wählt. Frisches Obst ist natürlich viel „leichter“ als eine Schokoladensoße. Je nach Kombination handelt es sich also um einen mehr oder weniger gehaltvollen Genussartikel.

Zusatzstoffe müssen gekennzeichnet sein

Wer wissen möchte, ob und welche Zusatzstoffe im Frozen Yogurt enthalten sind, muss auf die Kennzeichnung achten. So müssen die wichtigsten Zusatzstoffgruppen – wenn sie in dem Produkt enthalten sind – gut lesbar auf einem Schild am Verkaufstresen angegeben werden. Hier muss dann gegebenenfalls stehen „mit Farbstoff“ oder „mit Süßungsmittel“ etc. Auch die Zusatzstoffe in den Toppings müssen ersichtlich sein.

Unterschiedliche Preissysteme

Des Weiteren muss natürlich der Preis deklariert werden. In Shops mit Bedienung richtet er sich nach der Portionsgröße. So gibt es meistens kleine, mittlere oder große Portionsbecher. Jedes Topping wird zusätzlich berechnet. In Selbstbedienungsshops sieht es anders aus: Hier bezahlen die Kunden den Frozen-Yogurt einschließlich Toppings nach Gewicht. Es gibt in der Regel einen Festpreis pro 100 Gramm. Allerdings erfahren die Kunden den Gesamtpreis erst, wenn der gefüllte Becher auf der Waage steht und es kein Zurück mehr gibt. Da erlebt der eine oder andere Kunde schon mal eine teure Überraschung.

Nachgefragt bei Björn Welter

Björn Welter ist Gründer und Geschäftsführer von „WONDERPOTS“ – einer Frozen-Yogurt-Kette in Berlin. Dort betreibt er drei Shops mit Bedienung, eine Catering Abteilung und demnächst auch einen Büro-Lieferservice. Der aid wollte von ihm wissen, was einen guten Frozen Yogurt-Shop ausmacht und wie sein Produkt-Konzept aussieht.

Das Interview führte Hedda Thielking, Bergheim

Woran erkennt der Verbraucher einen gut geführten Frozen-Yogurt-Shop?

Björn Welter: Meiner Meinung nach ist es wie in jeder Gastronomie, es kommt auf den Gesamteindruck des Shops an. Dazu können beispielsweise folgende Kriterien herangezogen werden:

  • Geschmack und Qualität der Produkte müssen stimmen. Eine gute Produktqualität erkennt der Kunde beispielsweise daran, dass der Anbieter möglichst natürliche Zutaten verwendet und über die Art und Herkunft der Rohstoffe informiert. Ideal ist, wenn Milch und Jogurt frisch sind und aus der Region stammen, die Früchte für die Toppings saisonal sind. Selbstgemachte Toppings kommen bei den Kunden ebenfalls gut an, weil man hier weiß, was drin ist.
  • Masse heißt nicht immer klasse. Es müssen nicht gleich sechs Frozen Yogurt-Sorten und 100 Toppings angeboten werden. Manche Anbieter verzetteln sich bei dieser Produktvielfalt, und viele Kunden sind bei einer zu großen Auswahl überfordert. Manchmal ist weniger einfach mehr. Und auch die Qualität bei einer so großen Auswahl ist sicherlich fraglich – allein was das Warenlager- und Frischemanagement betrifft.
  • Der Shop sollte stets sauber sein und ein ansprechendes Ambiente bieten, in dem sich der Kunde wohl fühlt. Die Mitarbeiter sollten freundlich und motiviert sein und über ihre Produkte Bescheid wissen.
  • Bei Selbstbedienungsshops müssen die Mitarbeiter bei der Hygiene besonders aufmerksam sein. Hier kann schon mal etwas Frozen Yogurt „daneben gehen“, wenn der Kunde die-Maschine bedient. Das Zapfen ist nämlich nicht so einfach.
  • Bio-Produkte, recyclebare Verpackungen sowie soziales Engagement für bestimmte Projekte deuten beispielsweise auf ein Nachhaltigkeitskonzept hin.
  • In manchen Shops steckt zudem viel Liebe im Detail, wie die Innenarchitektur oder die Gestaltung der Menü-Tafeln und Internetseite. Kundenkarten und weitere Serviceangebote lassen zusätzlich auf ein gut durchdachtes Konzept schließen.

Kundenbewertungen zu Frozen Yogurt-Shops findet man übrigens auch auf www.qype.de und www.yelp.de.

Welche Frozen Yogurt-Sorten bieten Sie an und was steckt drin?

Björn Welter: Wir bieten ausschließlich Frozen Yogurt „Natur“ an. Auf weitere Geschmacksrichtungen verzichten wir, da hier häufig Farbstoffe enthalten sind. Unser Frozen Yogurt enthält frische Bio-Milch und Bio-Jogurt aus Brandenburg mit je 1,5 Prozent Fettanteil. Hinzu kommen u.a. Dextrose, Guarkernmehl, Milcheiweiß, Zitronensäure und Malzdextrin. Wir geben kein Wasser zum Strecken hinzu. Die Liste der gesetzlich kennzeichnungspflichtigen Inhaltsstoffe des Frozen Yogurts sowie die der Toppings hängt in unseren Stores direkt am Verkaufstresen.

Wie stellen Sie Frozen Yogurt her?

Björn Welter: Wir lassen unseren Jogurtmix von einer Bio-Molkerei in Brandenburg mischen, von der wir auch unsere Bio-Milch und Bio-Jogurt beziehen. Das erleichtert uns nicht nur die Arbeit, sondern wir erzielen durch größere Chargen auch eine verlässlich gleichmäßige Qualität. Im Shop gießen wir die bei 4 Grad Celsius gelagerte flüssige Jogurt-Masse in die Maschine (Kostenpunkt rund 24.000 Euro). Sie funktioniert ähnlich wie eine Softeismaschine, nur mit anderen Einstellungen. Die Masse wird in dem Gerät ständig gerührt und auf -18 °C abgekühlt. Damit sie eine cremige Konsistenz bekommt, wird ca. 20 Prozent Luft eingeschlagen. Dies kann sich von Anbieter zu Anbieter erheblich unterscheiden.

Was zeichnet ihre Toppings aus?

Björn Welter: Wir bieten etwa 35 bis 40 Toppings an. Das Angebot reicht von frischen Früchten, Soßen, Nüssen, Krokant, Bananenchips, Süßigkeiten bis hin zu warmen Toppings im Winter. Bei den Früchten achten wir darauf, dass sie frisch und saisonal sind und von Betrieben aus der Region kommen. Viele unserer Fruchtpürees und -soßen sowie Rote Grütze sind selbstgemacht.

Wie steht es mit dem Nährstoffgehalt in Ihrem Frozen Yogurt?

Björn Welter: Unser Natur Frozen Yogurts enthält pro 100 Gramm ohne Toppings ca. 106 Kilokalorien, 16 Gramm Zucker, 3 Gramm Eiweiß sowie 1,3 Gramm Fett und ist damit vergleichsweise fettarm. Eine kleine Portion Frozen Yogurt wiegt 120 bis 150 Gramm und ist pur genossen ca. ein Drittel kalorienärmer als Speiseeis.

Was kostet Frozen Yogurt bei Wonderpots?

Björn Welter: Die kleine Portion Frozen Yogurt kostet 2,60 Euro, für die mittlere Portion mit etwa 200 Gramm zahlt der Kunde 3,60 Euro. Die große Portion wiegt rund 350 Gramm und kostet 4,60 Euro. Für jedes Topping zahlt der Kunde 0,40 Euro.

Autorin: Hedda Thielking, Bergheim |

als hilfreich bewerten 0 Versenden
Kuh vor blauem Himmel
oraziopuccio / Fotolia.com
Lebensmittelkunde

Milch im Unterricht

Kuhmilch kann als Thema im Unterricht ganz unterschiedlich behandelt werden. Der aid hat relevante Themen ausgewählt und spannend aufbereitet. Voilà: unsere Medien rund um die Milch!

mehr...
Lebensmittelkunde

Medienreihe Warenkunde

Reihe mit verschiedenfarbigen Büchern
nikolarakic / Fotolia.com

Die aid-Medien zur Lebensmittel-Warenkunde entstehen in enger Zusammenarbeit mit Experten aus Forschung und Praxis. Alle Informationen basieren auf dem aktuellen Wissensstand.

mehr...
Lebensmittel

Grundkennzeichnung

Produktkennzeichung mit dem folgenden Text "Flakes aus Weizen und Reis"
Dr. Christina Rempe, Berlin

Für Lebensmittel, ob verpackt, vorverpackt oder unverpackt, gelten bestimmte Pflichtangaben. Diese müssen für den Verbraucher gut lesbar und verständlich sein.

mehr...

Hörfunkbeitrag Januar 2014

Familie am Frühstückstisch
aid

Familienessen – Gut für Groß und Klein

Ein idyllisches Bild: die ganze Familie sitzt am Esstisch, aber jeder isst offenbar etwas anderes. Doch soviel Aufwand ist eigentlich gar nicht nötig.
Download - [PDF 101,40kB] Download - [MP3 2859,26kB] Anhören - [0:00 min]