Springe direkt zum Inhalt , zum Menü .

Holz als Baustoff

Beim Baustoff Holz denken viele an Blockhäuser in der Wildnis oder an alte Fachwerkhäuser. Tatsächlich steckt aber in den meisten modernen Häusern Holz, in den Fertighäusern sogar viel Holz!

Holzrohbau, viel Holz
iStock.com / Pgiam

Holz hat heute eine Vielzahl von Verwendungsmöglichkeiten im Baubereich, die vom Vollholz bis zu Holzwerkstoffen beliebiger Dimensionierung reichen: Von Fenstern, Türen, Zwischenwänden bis zu Bodenbelägen aus Holz (selbst Laminatböden bestehen weit überwiegend aus Holzwerkstoffen).

Gerade für aktuelle Anforderungen ist Holz optimal einsetzbar. Moderne Holzkonstruktionen für Niedrigenergie- oder gar Passivhäuser, Großkonstruktionen für Überdachungen oder ganz einfach Holzwerkstoffe für den Innenbereich – es gibt kaum einen Bereich, in dem Holz nicht sein außergewöhnliches Potenzial ausspielen könnte.

Verbraucherleitfaden Holzschutzmittel

Bei Holzschutzmitteln auf Gütezeichen achten!

Holzschutz dient der Erhaltung und Verlängerung der Funktionstüchtigkeit und Gebrauchsdauer von Holz. In den meisten Fällen kann dieser Schutz durch die Auswahl geeigneter Holzarten und durch bauliche Maßnahmen (z.B. Verhinderung einer Bewitterung durch Überdachung, Verhinderung von Erdkontakt usw.) sichergestellt werden. Nur dort, wo dies nicht möglich ist, wird der Einsatz von Holzschutzmitteln erforderlich.

Dabei müssen die Produkt- und Verwendungshinweise der Hersteller unbedingt beachtet werden, um Gesundheits- oder Umweltgefährdungen zu vermeiden!

Besonders wichtig: Geprüfte Holzschutzmittel verwenden!
Für den Heimwerkerbereich sind dies

  • Mittel mit RAL Gütezeichen für Holzschutzmittel
  • freiwillig registrierte Bläueschutzmittel (mit UBA-Registrier-Nummer)

Zukunftsweisend

2007 wurde von der TU Darmstadt ein hervorragendes Beispiel vorgestellt, wie moderne Baukonzepte und Holz zusammengehören: Mit dem Plus-Energie-Haus gewann das Team der TU Darmstadt den internationalen "Solar Decathlon"-Wettbewerb 2007. Das Gebäude erzeugt mehr Energie, als es verbraucht. Die moderne Holzständerkonstruktion mit hochdämmenden Dach-, Wand- und Fensterelementen zeigt, dass Holz und Holzwerkstoffe für architektonische Spitzenleistungen auf dem aktuellsten Stand der Technik hervorragend geeignet sind.

Inzwischen wurden zahlreiche Ideen und auch das Konzept der Plus-Energie-Bauens in zahlreichen Bauprojekten realisiert. Es gibt aber immer noch Informations- und Erfahrungsdefizite bei Planern und Ausführenden. Bei den Vorüberlegungen zu baulichen Aktivitäten sollte man sich deshalb intensiv über Möglichkeiten für den Einsatz von Holz, Holzwerkstoffen und anderen nachwachsenden Rohstoffen informieren.

Denn Holz bietet in seinen vielfältigen Verwendungsmöglichkeiten ökologische und bauliche Vorteile, besonders für das Raumklima und den Wärmeschutz. Die Ästhetik ist ein wichtiger zusätzlicher Pluspunkt: Die “Wärme”des Holzes ist auch im ästhetischen Sinn kaum zu schlagen.

Rainer Schretzmann, aid |

als hilfreich bewerten 0 Versenden