Springe direkt zum Inhalt , zum Menü .

Hülsenfrüchte: Einkauf von frischen Hülsenfrüchten

Von der Linse über die Zuckerschote bis zur Kichererbse – Hülsenfrüchte sind kleine Kraftpakete. Das gilt auch für Sojabohnen. Frische Hülsenfrüchte haben einen besonders feinen Geschmack.

Verschiedene frische Bohnensorten am Marktstand
iStock.com / carterdayne

Hülsenfrüchte haben viele Gesichter. Botaniker fassen sie zur Familie der Schmetterlingsblütler bzw. Leguminosen zusammen. Mit knapp 20.000 Arten bilden sie die drittgrößte Familie der Blütenpflanzen. Als Hülsenfrüchte werden im eigentlichen Sinne nur die in Schoten oder Hülsen ausgereiften und dann getrockneten Samen bezeichnet. Aber auch frische Hülsenfrüchte kommen bei uns auf den Tisch: grüne Bohnen, Zuckerschoten oder Dicke Bohnen. Sie werden demnach sozusagen unreif geerntet und teilweise mit den Schoten gegessen.

Imagewandel: Vom Arme-Leute-Essen zur Gaumenfreude

In ihren Ursprungsländern (Asien, Afrika, Amerika) sind Hülsenfrüchte ein wichtiges Grundnahrungsmittel, weil sie reich an lebensnotwendigen Nährstoffen, wie Eiweiß, Vitaminen und Mineralstoffen, sind. Bei uns fristen sie ein Schattendasein, denn sie gelten als schwer verdaulich und eher als "Arme-Leute-Essen". Dieses Image ist aber überholt. Je nach Zubereitungsart können Hülsenfrüchte durchaus leicht verdaulich und eine wertvolle Zutat für die "schlanke" Küche sein. Erbsen sind in Deutschland die beliebtesten Hülsenfrüchte. Es gibt sie, wie andere Hülsenfrüchte auch, in verschiedenen Angebotsformen, frisch und als Tiefkühlware; die meisten Hülsenfrüchte werden jedoch in getrockneter Form angeboten: Adzukibohnen, Borlottibohnen, Feuerbohnen, Kichererbsen, Linsen, Wachtelbohnen und viele andere. Sie müssen vor dem Kochen eingeweicht werden. Diese Arbeit erspart man sich bei Hülsenfrüchten aus Konserven, die jedoch in ihrer Vielfalt längst nicht mit den getrockneten Varianten mithalten können. Sojabohnen werden in Deutschland fast ausschließlich in verarbeiteter Form verzehrt, zum Beispiel in Form von Tofu, Sojafleisch oder Sojadrink.

Das Sortiment an frischen Hülsenfrüchten

Die Haupterntezeit von Hülsenfrüchten ist Juli bis Oktober. Bei Bohnen unterscheidet der Botaniker zwischen Gartenbohnen (Phaseolus-Arten) und Dicken Bohnen (Vicia-faba-Arten). Die Phaseolus-Bohnen werden je nach Anbauart als Busch- oder Stangenbohnen bezeichnet.

Buschbohnen mit Schnur umwickelt und Bohnenkraut
Buschbohnen haben im Unterschied zu Stangenbohnen eine rundere Hülse.

Buschbohnen haben eine runde Hülse und sind bis zu zehn Zentimeter lang. Sie schmecken sehr aromatisch und saftig. Angebaut werden sie vor allem in den nördlichen Bundesländern. Sie eignen sich gut als zartes Gemüse zu Kurzgebratenem oder als Grundlage für Salate. Eine gelbe Variante der Buschbohnen wird auch als Wachs- oder Butterbohne bezeichnet. Daneben gibt es sogar noch eine blau-violette Bohnenschote, die eher selten zu finden ist und sich beim Garen grün verfärbt.

Prinzessbohnen sind kleine, zarte grüne Bohnen, die in der Hülse noch keine Samen enthalten. Sie werden meist als Gemüsebeilage verwendet.
Keniabohnen sind noch kleiner als Prinzessbohnen und dünn wie Stricknadeln. Sie werden aus Kenia und Frankreich importiert, sind das ganze Jahr über erhältlich und relativ teuer.

Stangenbohnen (auch Breite-, Schnibbel-, oder Strumpfbandbohnen genannt) sind lang, breit und flach. Sie werden vor allem in Nordrhein-Westfalen, Baden-Württemberg und Thüringen angebaut und eignen sich gut als Gemüse und für Eintopfgerichte.

Dicke Bohnen (auch Acker-, Sau- oder Puffbohnen genannt) sind von außen samtartig behaart und von innen pelzig oder filzig. Sie werden vor allem in Nordrhein-Westfalen und Niedersachsen angebaut. Die Hülse ist nicht zum Verzehr geeignet, sondern nur die nierenförmigen, milchig-weißen bis hellgrünen Samen. Je jünger und kleiner die Kerne sind, desto besser schmecken sie. Da der Abfallanteil sehr hoch ist, muss die 3- bis 4-fache Menge an Frischware eingekauft werden.

Neben den genannten gibt es noch weitere Gemüsebohnenarten, zum Beispiel Borlotti-, Spargel- oder Flügelbohnen. Sie werden jedoch nur vereinzelt angeboten und haben eine geringe Marktbedeutung. Einige Bohnenarten wie die Feuerbohne werden überwiegend im Garten angebaut und gelangen nicht in den Handel.

Das Sortiment an frischen Erbsen – mit und ohne Hülsen

Erbsen werden je nach Art ihres Verzehrs in zwei Gruppen eingeteilt: Erbsen zum Auslösen, die ohne Hülsen verzehrt und auch Schal- oder Schälerbsen genannt werden. Es gibt zwei verschiedene Sorten: Pal- und Markerbsen. Zuckererbsen und Knackerbsen, die mit Hülsen verzehrt werden.

Palerbsen haben ein glattes, rundes Samenkorn. Sie enthalten relativ viel Stärke und schmecken deshalb eher mehlig

Markerbsen haben ein runzliges, etwas eckiges Samenkorn. Sie enthalten Kohlenhydrate vor allem in Form von Zucker, ihr Geschmack ist deshalb leicht süßlich und eher zart. Mark- und Palerbsen werden nur selten frisch angeboten, sondern meistens in Form von Konserven oder Tiefkühlware.

Zuckerschoten in weißer Porzellanschüssel und daneben
Zuckererbsen

Zuckererbsen (auch Kaiser- oder Zuckerschoten genannt) können mit Hülsen verzehrt werden. Sie haben einen relativ hohen Zuckergehalt und schmecken deshalb leicht süßlich. Eine besondere Art der Zuckererbsen sind die Knackerbsen, die sich wie Bohnen leicht brechen lassen.

Autorin: Dr. Maike Groeneveld, Bonn |

als hilfreich bewerten 0 Versenden
Gartenbohne
iStock.com / brytta
Pflanzensteckbriefe

Bohne

Phaseolus vulgaris L. (Stangenbohne und Buschbohne)

Bohnen können wie alle Leguminosen mithilfe der Knöllchenbakterien Luftstickstoff binden. Am besten gedeihen sie an einem warmen und sonnigen Platz im Garten.

mehr...
Saisonkalender

Saisonzeiten bei Obst und Gemüse

Der aid-Saisonkalender

Obst und Gemüse angeschnitten
iStock.com / SerAlexVi

Jedes Obst und Gemüse ist nahezu das ganze Jahr über im Handel verfügbar. Wer jedoch saisonal einkauft, erhält nicht nur beste Qualität, sondern schont auch den Geldbeutel und das Klima.

mehr...
Hülsenfrüchte

Wissenswertes über Bohne, Lupine & Co.

Informationen, die Sie vielleicht überraschen

Wickenblüte vor Weizenfeld
Fotolyse / Fotolia.com

Wussten Sie, dass Hülsenfrüchte auch Leguminosen oder Schmetterlingsblütler genannt werden und über Knöllchen an der Wurzel Luftstickstoff binden können. Nein? Dann sind Sie hier richtig...

mehr...