Springe direkt zum Inhalt , zum Menü .

Immer mehr Landwirte gewähren „EinSichten“

Immer mehr Landwirte öffnen im Rahmen des Projektes "EinSichten" Ihre Höfe für Besucher.

(aid) – Der Verein information.medien.agrar e. V. (i.m.a.) hat auf der EuroTier im Rahmen des Projektes „EinSichten“ aufgezeigt, dass bundesweit bereits viele Betriebe ihre Höfe öffnen und Besuchern zeigen, wie sie arbeiten. Landwirte können vom Förderprojekt Infotafeln anfordern, aber auch bauliche Veränderungen fördern lassen. Beispielsweise um mit einem Fenster in den Stall wirkliche Einblicke in die Nutzviehställe zu geben. 2012 begonnen, ist die Zahl der Projektbetriebe bis heute auf 133 gestiegen. 63 Prozent der Betriebe halten Rinder, 16 Prozent Schweine und 21 Prozent Geflügel.

Das Projekt geht in die nächste Runde. Offen ist derzeit nur, ob die für die Biosicherheit wichtige Schutzkleidung weiterhin vom Projekt zur Verfügung gestellt wird. Müssten die Betriebsleiter für Schutzanzüge selbst sorgen, steigt der Aufwand. Und den nehmen viele Betriebsleiter neben der täglichen Stallarbeit unentgeltlich ohnehin schon in Kauf.

Der am Projekt teilnehmende Sauenhalter Thomas Ostendorf aus dem münsterländischen Ochtrup appellierte an seine Berufskollegen, analog und digital präsent zu sein. Er selbst ist auf Twitter, Facebook und Instagram aktiv. Die Landwirte sollten sich bewusst sein, dass das Thema eine Daueraufgabe ist: „Wir müssen ständig gegen Windmühlenflügel kämpfen. Das hat nie ein Ende.“ Verbraucherinformation ist die neue Aufgabe der Betriebsleiter.

Niemand ist authentischer als der Landwirt selbst. Die Bauern sollten regionale Medien als Multiplikatoren einladen. Wer eine gute Beziehung zu den Medien unterhält, werde im „Krisenfall“ auch als Nachrichtenquelle „angezapft“. Auch Hofführungen zeigten Wirkung. Nach dem Besuch seien viele Besucher positiv überrascht und sehen die Landwirtschaft mit anderen Augen. Das haben Forschungsarbeiten bestätigt, berichtete Patrik Simon, Geschäftsführer der i.m.a.

Roland Krieg, www.aid.de

Weitere Informationen:

http://www.einsichten-tierhaltung.de/

als hilfreich bewerten 0 Versenden