Springe direkt zum Inhalt , zum Menü .

Klauenverletzungen und Klauenerkrankungen

Klauenverletzungen und -erkrankungen sind eine häufige Abgangsursache bei Sauen, kommen aber auch bei Mastschweinen und etwas seltener auch bei Ferkeln vor.

Schweineklaue nah
LSZ Boxberg

Sehr häufig sind primär haltungsbedingte Klauenveränderungen, die sich als übermäßige oder mangelhafte Abnutzung der Klauen oder als Verletzungen der Hornwand, des Kronsaums oder des Ballen- oder auch des Sohlenhorns bemerkbar machen. In der seit 2013 vorgeschriebenen Gruppenhaltung von tragenden Sauen kann es leicht zu Rangkämpen und anderen aggressiven Aktivitäten der Sauen kommen. Insbesondere ausweichende Tiere sind dann nicht mehr in der Lage sich normal zu bewegen, sondern drehen sich häufig über die Hinterhand weg, was zu Verletzungen führen kann. Mangelnde Hornqualität wirkt sich begünstigend auf Klauenerkrankungen aus. Die vielfältigen Krankheitsbilder mit ihren unterschiedlichen Ursachen finden Sie in der Übersicht „Klauenveränderungen beim Schwein und mögliche Ursachen“ (siehe unten).

Auswirkungen auf das Tierverhalten

Verletze Schweineklaue - abgerissenes Wandorn
Abgerissenes Wandhorn einer Schweinklaue

Jede gesundheitliche Beeinträchtigung eines Tieres hat leichte bis schwerwiegende Auswirkungen auf das tierindividuelle Verhalten. Gerade bei Problemen mit dem Beinwerk (Klauen, Beine und Fundament der Tiere) ergeben sich Einschränkungen bei allen natürlichen Verhaltensmerkmalen: Sozialverhalten, Fortpflanzung, Fressen und Trinken, Koten und Harnen, Liegeverhalten und Komfortverhalten (Strecken, Hautpflege).

Wie stark die Tiere durch die Klauenverletzungen und -erkrankungen beeinträchtigt werden, hängt ist in erster Linie von Art, Ort und Schwere der Verletzung und des tierindividuellen Schmerzempfindens ab. Folgende auffällige Verhaltensweisen sind in der Praxis häufig zu beobachten:

  • Sauen laufen weniger und gehen seltener zum Fressen und zur Tränke, dadurch kommt es zur Abnahme des Körpergewichts.
  • Ein tiertypischer Abliegevorgang der Sauen ist kaum noch möglich: Die Tiere lassen sich fallen, anstatt sich vorsichtig hinzulegen. Dies stellt eine erhöhte Verletzungsgefahr für die Sau und die Saugferkel dar.
  • Da das Abliegen und Aufstehen mit Schmerzen verbunden ist, bewegen sich die Sauen weniger. Dadurch erhöht sich die Gefahr der Entwicklung von Technopathien (krankhafte Veränderungen an den Tieren im Zusammenhang mit ihrer Haltungsumwelt).
  • Vermehrtes Liegen, insbesondere auf einstreulosen, harten Böden, führt außerdem zur Ausbildung von Hilfsschleimbeuteln (Bursae auxilliares).
das aid-Boniturschema zur Klauenbeurteilung
Das praktische aid-Boniturschema für die Klauenbeurteilung können Sie weiter unten kostenlos herunterladen.

Praktische Klauenbeurteilung

Um gezielt auf Klauenverletzungen und Lahmheiten reagieren zu können, ist es unerlässlich festzustellen, welche Probleme auf dem Betrieb auftreten. Ein gutes Hilfsmittel dafür ist das vom aid infodienst mit Fachleuten entwickelte "Boniturschema für die Klauenbeurteilung" (siehe unten).

Autoren: Jörg Planer, Bonn und Dr. Elisabeth Roesicke, aid |

als hilfreich bewerten 0 Versenden
Boniturschema Klauenbeurteilung
aid

Download

Boniturschema Klauenbeurteilung

Um die Beurteilung der Klauengesundheit zu erleichtern, hat der aid infodienst in Zusammenarbeit mit Fachleuten ein Boniturschema entwickelt. Klauenverletzungen sind dort nach dem Ort des Auftretens (gesamte Klaue, Kronsaum, Wandhorn sowie Sohlen- und Ballenbereich) eingeteilt. Die einzelnen Klauenschäden sind in verschiedene Schweregrade eingestuft: Die Noten reichen von 1 (in Ordnung) über 2 (weiter beobachten) und 3 (Maßnahmen einleiten) bis 4 (sofort reagieren). Jede festgestellte Note wird im "Erfassungsbogen Klauengesundheit" im jeweiligen Kästchen angekreuzt. Die Klauenbeurteilung sollte als Routinemaßnahme Eingang in den Betriebsablauf finden. Der beste Zeitpunkt bzw. der beste Ort zur Durchführung dieser Bonituren ist der Abferkelstall. Hier ist die Sau fixiert und die Klauen sind sauber.

Das Boniturschema und den Erfassungsbogen können Sie hier kostenlos herunterladen. Im aid-Heft 1581 "Klauengesundheit beim Schwein" finden Sie das Schema in einer stalltauglichen, abwaschbaren Ausführung (Einleger) mit einer besseren Bildqualität.

Boniturschema für die Klauenbeurteilung 

Erfassungsbogen Klauengesundheit 

aid-Übersicht: Klauenveränderungen beim Schwein
aid

Download

Praktische Übersicht Klauenveränderungen beim Schwein und mögliche Ursachen

Die Tabelle bietet einen kurzen Überblick über die vielfältigen Krankheitsbilder mit ihren unterschiedlichen Ursachen.

Klauenveränderung beim Schwein und mögliche Ursachen

Dokumentationsbogen Klauenerkrankung
aid

Download

Dokumentationsbogen Klauenerkrankungen, Pflege- und Behandlungsmaßnahmen

Eine genaue Dokumentation der Klauenkrankheiten, Pflege- und Behandlungsmaßnahmen gibt Aufschluss über die Häufigkeit von Defekten und Erkrankungen. Einzeltiere und Tiergruppen können entsprechend der genetischen Herkunft überprüft werden und es können Rückschlüsse auf verschiedene Haltungsverfahren, Stallbereiche und Buchten oder Aufstallungsformen bzw. -systeme gezogen werden.

Als Vorlage können Sie den vom aid infodienst gemeinsam mit Fachleuten entwickelten "Dokumentationsbogen Klauenerkrankung" nutzen, der hier kostenlos zum Download bereitsteht.

Dokumentationsbogen Klauenerkrankung

Klauengesundheit beim Schwein

Medienshop-Tipp

Klauengesundheit beim Schwein

Klauenverletzungen und -erkrankungen werden häufig in der Sauenhaltung nicht erkannt. Doch gerade mit der Gruppenhaltung von tragenden Sauen steigt die Bedeutung von gesunden Klauen, denn Klauenschäden kosten bares Geld. mehr...

Ferkel spielen
patarapong / Fotolia.com
Nutztiere

Klauengesundheit beim Schwein

Klauenschäden – Häufige Abgangsursache in der Ferkelerzeugung

Seit die Gruppenhaltung für tragende Sauen eingeführt wurde, haben Klauenprobleme deutlich zugenommen. Etwa 15 Prozent der Sauen gehen wegen Klauen- oder Gelenkserkrankungen vorzeitig ab.

mehr...
Nutztiere

Einflüsse auf die Klauengesundheit

Stallboden ist das größte Problem

Schweinekopf auf Spaltenbodem
agrarfoto.com

Eines der größten Problemfelder für die Klauengesundheit von Sauen stellt der Stallboden dar. Doch auch Managementprobleme in der Aufzucht können zu Klauenschäden führen.

mehr...
Nutztiere

Klauenpflege und Klauenbehandlung

Frühzeitige Kontrolle ist wichtig

Klauenpflege beim Schwein
Rudolf Wiedmann

Eingriffe an der Klaue sollten bereits dann vorgenommen werden, wenn sich noch keine schmerzhaften Prozesse entwickelt haben. Dafür ist eine regelmäßige Kontrolle des Bestandes unerlässlich.

mehr...