Springe direkt zum Inhalt , zum Menü .

Kompost

/

Draußen sprießt es schon wie wild – drinnen sitzen die Gärtner und sind am Rechnen: Wie viel Kompost brauche ich für meinen Garten – und wie dick sind drei Liter je Quadratmeter?

Draußen sprießt es schon wie wild – drinnen sitzen die Gärtner und sind am Rechnen: Wie viel Kompost brauche ich für meinen Garten – und wie dick, verflucht noch eins, sind drei Liter je Quadratmeter? So ging es zumindest mir, als ich mich erstmals mit den Düngeempfehlungen für das „Schwarze Gold des Gärtners“ beschäftigte.

Person verteilt Kompost in Staudenbeet
M. Schacht
  • Drei Liter Kompost je Quadratmeter lautet die Faustregel für Gemüse und Rosen.
  • Zwei Liter je Quadratmeter sollten es für Staudenbeete sein
  • Zwei Liter Kompost und 100 g Hornmehl erhält ein Beerenstrauch.
  • Vier Liter Kompost und 100 g Hornmehl geht pro Obstbaum drauf.

So weit, so gut, ich kutschte also zum städtischen Komposthof, wo es die teils wortwörtlich noch heiße Ware sagenhaft günstig gibt, und erstand eine ansehnliche Menge. Dann aber ließ mich mein ohnehin nur rudimentär vorhandenes Abstraktionsvermögen vollends im Stich: Drei Liter je Quadratmeter, klang irgendwie nicht viel, aber ich wollte es genau wissen, ohne jedes Mal mein Beet ausmessen zu müssen.

Also wurde nach nicht mehr vorhandenem mathematischen Schulwissen gekramt und siehe da: Es ist wirklich nicht viel. Drei Liter je Quadratmeter entsprechen einer Schichtdicke von gerade mal 0,3 (!) cm. Daran musste ich auch dieses Jahr wieder denken, weil ich immer wieder aufs Neue erstaunt bin, mit wie wenig viele Pflanzen so absolut staunenswerte Höchstleistungen bringen. Also, beim Düngen den Kompost nicht mit vollen Händen austeilen, ein bisschen überzuckern reicht völlig aus.

Zurück zum was-wir-essen-Blog

als hilfreich bewerten 0 Versenden VG Wort