Springe direkt zum Inhalt , zum Menü .

Mehr Strauchbeeren

Deutsche Landwirte haben im Jahr 2015 rund 37.500 Tonnen Strauchbeeren geerntet. Das entspricht einem Plus von fünf Prozent, informiert das Statistische Bundesamt.

(aid) - Deutsche Landwirte haben im Jahr 2015 rund 37.500 Tonnen Strauchbeeren geerntet. Das entspricht einem Plus von fünf Prozent, informiert das Statistische Bundesamt. Auf dem ersten Platz lag die Kulturheidelbeere (12.000 t auf 2.500 ha), gefolgt von Schwarzen Johannisbeeren (7.200 t auf 1.600 ha), Roten und Weißen Johannisbeeren (6.700 t auf 800 ha) und Himbeeren (3.900 ha auf 900 ha).

Dabei stammten 80 Prozent der Strauchbeeren aus vier Bundesländern: An erster Stelle stand Niedersachsen mit knapp 10.800 Tonnen. In Baden-Württemberg wurden 9.000 Tonnen, in Nordrhein-Westfalen 5.100 Tonnen und Bayern 5.000 Tonnen gepflückt.

Die Früchte wurden in erster Linie als Tafelobst (22.800 t), aber auch als Verwertungs- und Industrieobst (13.700 t) verwendet. Knapp 1.000 Tonnen haben die Betriebe nicht vermarktet.

Die Anbaufläche für Strauchbeeren ist im Vergleich zum Vorjahr um fünf Prozent auf 8.100 Hektar gewachsen. Ein Großteil der Strauchbeeren wurde im Freiland kultiviert (7.900 ha). Die bedeutendste Strauchbeere im Gewächshaus oder unter anderen Schutzbedeckungen war die Himbeere (170 ha).

Die Anzahl der Betriebe, die Strauchbeeren anbauten, ist um immerhin 1,5 Prozent auf 1.300 Betriebe angestiegen. Rund 18 Prozent waren ökologische Erzeuger, die im Jahr 2015 circa 4.000 Tonnen Bio-Beeren produziert haben. Das entsprach 11 Prozent der gesamten Strauchbeerenerntemenge.

Heike Kreutz, www.aid.de

 

Weitere Informationen:

www.destatis.de

Fachserie 3 Reihe 3.1.9, Land- und Forstwirtschaft, Fischerei - Strauchbeerenanbau und -ernte (Februar 2016)

 

aid-Broschüre „Obst“
Bestell-Nr. 1002, Preis: 4,00 Euro
www.aid.de/shop/shop_detail.php?bestellnr=1002

als hilfreich bewerten 0 Versenden