Springe direkt zum Inhalt , zum Menü .

Mit bus zum Erfolg

Ein Mann mit Daumen hoch im Fahrzeug
Minerva Studio / Fotolia.com

Über 14.000 landwirtschaftliche Unternehmerinnen und Unternehmer haben seit 1990 die bus-Trainingsreihe der Andreas Hermes Akademie absolviert. Jetzt startet die neue Saison.

Ein guter landwirtschaftlicher Unternehmer zu sein, bedeutet nicht nur, über ein großes Fachwissen zu verfügen. Wer erfolgreich sein will, braucht mehr: Verhandlungsgeschick, Zeitmanagement und vor allem eine gesunde Balance zwischen Beruf, Familie und Freizeit.

Der Beruf „Landwirt/-in“ bringt auf der einen Seite viel Freude und Leidenschaft am Tun mit sich. Auf der anderen Seite wächst der Druck von Verbrauchern und Politik. Wie lässt sich neben der zeitlichen Belastung noch Raum schaffen, um neue Ideen wachsen zu lassen und zu verwirklichen?

Neuer Schwung

Frau und Mann lächelnd nebeneinander am Hof
Wiebke und Matthias Icken haben durch bus Motivation und Mut bekommen, ihren landwirtschaftlichen Betrieb neu auszurichten.

Die bus-Trainingsreihe der Andreas Hermes Akademie (AHA) zeigt Wege auf, wie Landwirtinnen und Landwirte den Blickwinkel auf ihr tägliches Tun schärfen und die eigene Persönlichkeit mehr in den Fokus rücken können. Dinge in die Hand zu nehmen, Verantwortung zu tragen, den Mut zu haben, etwas anzupacken, sich neuen Aufgaben zu stellen, das sind Motivationen, die durch das bus-Training ebenfalls neuen Schwung bekommen. Ziel ist es, die Fähigkeiten zur (Selbst-)Führung zu verbessern und damit neben einem größeren unternehmerischen Erfolg auch mehr persönliche Lebensqualität zu erreichen.

Besonders die intensiven Gespräche und die Offenheit, mit der in den bus-Gruppen gesprochen wird, stellen viele Teilnehmer/-innen immer wieder als sehr förderlich heraus. Dies helfe, die Sichtweise auf manche betrieblichen oder persönlichen Dinge zu verändern.

Die Tatsache, dass die Gruppen ab dem ersten Modul geschlossen die Reihe absolvieren, schafft Vertrauen untereinander. Auch die bus-Absolventen Matthias und Wiebke Icken aus dem Landkreis Cuxhaven sind mit Leib und Seele „bus’ler“. Sie sagen: „bus hat uns in unserem Wirtschaften stark beeinflusst“. Seit 2011 haben sie ihren konventionellen landwirtschaftlichen Betrieb mit Ferkelerzeugung, Schweinemast und Milchviehhaltung auf biologische Erzeugung umgestellt und einen Hofladen, ein Hofcafé und ein Heuhotel eröffnet. bus habe ihnen dabei neue Ideen und die Stärke und Motivation gegeben, den Betrieb neu auszurichten.

Wenn die Ernte eingefahren ist und die Landwirte wieder etwas mehr Zeit haben, beginnt auch wieder die neue bus-Saison bei der Andreas Hermes Akademie. Erfahrungsgemäß kommen die bus-Gruppen für rund drei Module in den Wintermonaten zusammen.

Praxistransfer

Die Phasen zwischen den einzelnen Modulen dienen dem Praxistransfer: Wechselseitige Betriebsbesuche bieten Einblicke in das Wirtschaften der anderen und stärken das Gruppengefüge. Darüber hinaus entwickeln die Teilnehmer/-innen von bus im Verlauf der Trainingsreihe ihr individuelles persönliches wie betriebliches Konzept, das durch jedes neue Modul weitere Impulse bekommt.

Grafik, Die bus Kernkompetenzen
Die bus Kernkompetenzen

Das bus-Training stellt Individualität, Struktur und Weitblick als die drei tragenden Säulen des Unternehmererfolges in den Fokus (s. Grafik). Diese drei Säulen werden durch insgesamt neun Module vertieft und durch ein einstündiges individuelles Coaching je Säule ergänzt. bus-Trainings finden deutschlandweit und im deutschsprachigen Ausland statt – überall dort, wo gleichgesinnte Unternehmer/-innen zusammenkommen.

Informationen zu bus über Matthias Mehner von der Andreas Hermes Akademie (Tel.: 0228 91929-72, m.mehner@andreas-hermes-akademie.de) und unter www.andreas-hermes-akademie.de/ahaagrar/

als hilfreich bewerten 0 Versenden