Springe direkt zum Inhalt , zum Menü .

Obstbäume schneiden: Tipps für Hobbygärtner

Trägt Ihr Apfel- oder Birnbaum zu wenig oder nur sehr kleine Früchte? Dann könnte das daran liegen, dass Sie den Baum gar nicht oder aber vielleicht falsch geschnitten haben.

Obstbaumschnitt, Schere
schulzie / Fotolia.com

Trotz zahlreicher, gut bebilderter Ratgeber, die es heute gibt, tun sich viele Hobbygärtner schwer mit dem Obstbaumschnitt. Dies ist jedoch keine Schande, denn das Schneiden von Obstbäumen setzt eine Menge Fachkenntnisse über diverse Gesetzmäßigkeiten beim Wachstum von Obstgehölzen voraus. Da kann man leicht schon mal den Überblick verlieren.

Wichtig: die richtige Anleitung

Wer sich mit dem Schneiden von Obstgehölzen schwer tut, dem sei unbedingt der Besuch eines Schnittkurses empfohlen. Denn nichts ist so wertvoll, wie das aktive Lernen am Baum – gerade beim Obstbaumschnitt. Viele Volkshochschulen und Kleingartenvereine bieten Kurse zu erschwinglichen Preisen an, in denen Sie die Grundlagen des Winter- und Sommerschnitts von Obstgehölzen vermittelt bekommen.

Bei solchen Kursen können Sie Fragen stellen und selber, unter Anleitung des Kursleiters, einmal Hand an den Baum anlegen. Erfahrungsgemäß beginnt so mancher Hobbygärtner erst nach einem solchen Kurs alle seine Bücher über Schnittmaßnahmen zu verstehen.

Warum Obstgehölze überhaupt schneiden?

Es gibt Bäume, die auch ohne Schnittmaßnahmen Früchte tragen. Doch solche Bäume tragen nur wenige Jahre. Irgendwann sind diese Bäume wegen des fehlenden Neuaustriebs ausgezehrt und es kommt frühzeitig zur Vergreisung. Es entsteht eine zu dichte Krone, in der die Früchte stark beschattet werden und klein und geschmacklos bleiben. Wer also möchte, dass sein Obstbaum vital bleibt und viele geschmackvolle Früchte trägt, dem sei empfohlen, seinen Baum regelmäßig zu schneiden.

Wann ist der richtige Zeitpunkt für den Schnitt?

Kernobstarten wie Apfel, Birne oder Quitte werden meist im Winter geschnitten – der so genannte Winterschnitt –, da in dieser Saison im Garten die meiste Zeit für solche Arbeiten bleibt. Heutzutage geht man jedoch auch wieder dazu über – wenn es die Zeit zulässt – Kernobst während der Sommermonate zu schneiden – der sogenannte Sommerschnitt.

Beides hat seine Vor- und Nachteile (siehe Linkliste unten: Sommerschnitt bei Obstgehölzen). Bei Temperaturen unterhalb sechs Grad Celsius sollte auf das Schneiden verzichtet werden, da das Holz bei diesen Temperaturen zu brüchig wird. Bei Steinobst wie Pflaume, Kirsche oder Pfirsich ist es grundsätzlich ungünstig, während der Vegetationsruhe von Oktober bis Februar zu schneiden, da während dieser Zeit die Schnittwunden nur schlecht verheilen und es verstärkt zu Infektionen mit Krankheiten kommen kann.

 

Jörg Planer, Meckenheim |

als hilfreich bewerten 0 Versenden VG Wort