Springe direkt zum Inhalt , zum Menü .

Pfefferminze

Pfefferminze dürfte jedem vor allem als Tee bekannt sein. Darüber hinaus hat das Kraut heilkräftige Wirkstoffe, die vor allem wohltuende Wirkung auf den Magen-Darmbereich haben.

Pfefferminze
iStock.com / zfl

Geschichte

Zahlreiche wilde Pfefferminzarten wie die Ackerminze oder die Bachminze sind in Europa beheimatet, doch nur die Edelminze (Mentha x piperita) wird als Kulturpflanze angebaut. Diese soll gegen Ende des 17. Jahrhunderts als Bastard aus einer Kreuzung von Krauseminze und Bachminze in England entstanden sein. 

Besonderheiten

Vermehrt wird die Pfefferminze meist über unterirdische Ausläufer, die durch den ganzen Garten "wandern" können und die Minze schnell zu einem "Unkraut" werden lassen.

Standortbedingungen

Der Boden für die Pfefferminze muss tiefgründig, humusreich und genügend feucht sein. Sie liebt leicht schattige, warme Standorte zum Beispiel unter Bäumen oder vor Sträuchern. Um das Wachstum der schnell wachsenden Wurzelausläufer einzudämmen, kann man die Pflanzen in Kübeln ober- oder unterirdisch einpflanzen. Der Boden des Pflanzkübels sollte dann entfernt und so tief eingegraben werden, dass der Rand etwa 5 cm aus dem Boden ragt.

Fruchtfolge und Mischkultur

Gute Mischkulturpartner für Pfefferminze sind unter anderem Brennnesseln, Kartoffeln, Salat, Kohl oder Tomaten. Um Krankheiten vorzubeugen, sollte man die Pflanzen nach etwa 4-5 Jahren auf ein neues Beet pflanzen.

Aussaat / Pflanzung

Vermehrung 

Durch Teilung der Pflanzen oder über Ausläufer im April/Mai oder September/Oktober; Jungpflanzen sind auch im Handel erhältlich 

Pflanzabstand

30 cm x 30 cm 

Pflanztiefe 

Ausläuferstücke ca. 5 cm tief in den Boden eingraben (gut wässern) 

Düngung

Vor der Pflanzung etwas Kompost in den Boden einarbeiten. Zu viel Stickstoff wirkt hemmend auf das Aroma.

Pflege

Pfefferminze sollte nach der Pflanzung gut feucht gehalten werden. Eine Kompostdecke hilft, das Erdreich gleichmäßig feucht und locker zu halten. Vor dem Frost empfiehlt es sich, die Pflanzen mit etwas Erde anzuhäufeln oder mit Tannengrün und Kompost abzudecken.

Schädlinge und Krankheiten

Erdflöhe, Pfefferminzrost

Ernte und Lagerung

Kurz vor der Blüte ist der Gehalt an ätherischen Ölen am höchsten. Daher sollte man spätestens ernten, sobald sich die ersten Blütenknospen zeigen - am besten in den frühen Morgenstunden, denn der Gehalt an ätherischem Öl nimmt zum Abend hin ab. Zur Ernte schneidet man die Stängel samt Blätter kurz über dem Boden ab und hängt sie zu Büscheln gebunden zum Trocknen auf. Im ersten Jahr kann man ein- bis zweimal schneiden, im zweiten und dritten Jahr zwei- bis dreimal. Danach lässt der Ertrag merklich nach.

Autor: Jörg Planer, Meckenheim |

als hilfreich bewerten 0 Versenden VG Wort
Garten pflegen

Gartenkräuter vermehren

...und andere Herbstarbeiten im Kräutergarten

Gartenkräuter
Floydine / Fotolia.com

Auch wenn jetzt die Blätter schon so langsam von den Bäumen fallen, der Oktober hält noch so mancherlei Arbeiten im Kräutergarten bereit. 

mehr...
Garten - Richtig ernten

Gartenkräuter ernten und konservieren

Ideales Erntestadium abwarten

Kräuter hängend nach der Ernte
Team 5 / Fotolia.com

Kräuter aus dem eigenen Garten sind eine Bereicherung für jedes Essen. Für den vollen Genuss von Aroma und Inhaltstoffen sollten sie erst kurz vor der Verwendung geerntet werden.

mehr...
Garten organisieren

Mischkultur im Gemüsegarten

Kunterbuntes Nebeneinander im Gemüsebeet

Mischkultur
Ingo Bartussek / Fotolia.com

Mischkulturen sind mehr als ein Chaos im Gemüsebeet. Das bunte Nebeneinander verschiedener Pflanzengattungen und -arten beeinflusst Wachstum und Gesundheit der Pflanzen häufig positiv.

mehr...
Garten pflegen

Organische Düngung im eigenen Garten

Düngen mit Kompost & Co.

Kompostmiete - sichtbar sind die unterschiedlichen Rottegrade
iStock / constantgardener

Organische Dünger liefern nicht nur Nährstoffe. Sie haben zusätzlich einen positiven Effekt auf die Struktur des Bodens, da sie diesen mit Humus anreichern.

mehr...
Garten organisieren

Beetvorbereitungen zur Aussaat

Richtige Bodenbearbeitung

Grabegabel mit Gummistiefel
iStock.com / cjp

Eine schonende Bodenbearbeitung mit dem richtigen Gerät ist das A und O für ein gesundes Pflanzenwachstum. Dabei ist weniger manchmal mehr, ständiges Umgraben ist nicht erforderlich.

mehr...
Tomatenpflanze im Topf
iStock.com / Cottonfioc
Garten organisieren

Gemüse und Kräuter vom eigenen Balkon

Nutzgarten auf drei Quadratmetern

Auch wer in der Stadt lebt, kann sein eigenes Gemüse ernten. Mit ein paar Quadratmetern Balkon und ein wenig Kreativität lässt sich selbst in der dritten Etage ein kleiner Nutzgarten anlegen.

mehr...