Springe direkt zum Inhalt , zum Menü .

Regeln für zulassungsfreie Anhänger

Anhänger in land- und forstwirtschaftlichen Betrieben sind unter gewissen Bedingungen von der Zulassungspflicht befreit. Welche dies sind, erfahren Sie hier.

Grüner Anhänger, die Ansicht von hinten
landpixel.de

Anhänger in land- und forstwirtschaftlichen Betrieben sind vom Zulassungsverfahren ausgenommen, wenn sie nur für land- und forstwirtschaftliche Zwecke verwendet und mit einer Betriebsgeschwindigkeit bis 25 km/h hinter Zugmaschinen oder selbstfahrenden Arbeitsmaschinen mitgeführt werden. Als Anhänger gelten auch Ladewagen, Gülletransporter, Miststreuer oder Häckselwagen.  Zugmaschinen dürfen zwei, selbstfahrende Arbeitsmaschinen einen Anhänger ziehen. 

Die Betriebserlaubnis für den zulassungsfreien Anhänger kann gemäß § 4 FZV eine Übereinstimmungsbescheinigung, Datenbestätigung oder Einzelgenehmigung sein. Diese Papiere können zuhause aufbewahrt werden.

Zulassungsfreie Anhänger müssen „25“-Schild tragen

Jeder zulassungsfreie Anhänger muss heckseitig mit einem „25“-Geschwindigkeitsschild gekennzeichnet werden. Wird bei Kontrollen festgestellt, dass dieses Schild fehlt, kann ein Bußgeld erhoben werden.  

Wiederholungskennzeichen ist Pflicht

Die zulassungsfreien Anhänger müssen gemäß §10 FZV mit einem Wiederholungskennzeichen gekennzeichnet werden. Dabei kann es sich um das Kennzeichen von irgendeiner zugelassenen  Zugmaschine oder einer selbstfahrenden Arbeitsmaschine des Betriebs handeln. Das heißt, das Kennzeichen von Schleppers und mitgeführtem Anhänger müssen nicht übereinstimmen. Auch eine  Abstempelung des Wiederholungskennzeichens ist nicht erforderlich.

Bevor ein zulassungsfreier Anhänger ausgeliehen wird, sollte geprüft werden, ob dieser auch tatsächlich das Wiederholungskennzeichen eines zugelassenen Zugfahrzeugs des Betriebes trägt, von dem man den Anhänger ausleiht. Andernfalls ist ein Wiederholungskennzeichen eines der Zugfahrzeuge des Betriebes mitzuführen.
In einem landwirtschaftlichen Zug mit mehreren Hängern gilt für den zulassungsfreien Anhänger die Kfz-Haftpflicht des ziehenden Zugfahrzeugs. Die Betriebshaftpflicht wird bei einem Schaden ohne Zugfahrzeug wirksam. Dies sollte mit dem Versicherer abgeklärt werden.

Jörg Planer, Meckenheim |

als hilfreich bewerten 0 Versenden
Landwirtschaft

Alles was Recht ist

Rechtsthemen aus Land- und Forstwirtschaft

Getreidefeld mit Paragrafen
Jeka84, J. Priewe / Fotolia.com

Ob Genehmigungen für Stallanlagen, Beschäftigung von Arbeitnehmern oder Verkehrssicherungspflicht: Wir helfen Ihnen, rechtliche Regelungen der Land- und Forstwirtschaft zu verstehen.

mehr...
Aufkleber in Fahrerkabine
Stefan Dürwald

Info

aid-Aufkleber in der Praxis angekommen Achtung: Bei Fahrten mit Anhänger immer mit der Fußbremse bremsen!

Bei Fahrten mit Anhängern immer nur mit der Fußbremse bremsen. Beim Verzögern mit dem joystick oder auch über das Fahrpedal wird kein Bremssignal an den Anhänger weitergeleitet. Druckluftgebremste Anhänger bremsen dann nicht und auch die Bremsleuchten leuchten nicht. In der Folge kommt es zum Aufschieben auf den Traktor, der außer Kontrolle gerät - es kommt schließlich zum Unfall.

Sicher bremsen - Aufkleber (10er-Pack)

Medienshop-Tipp

Aufkleber Sicher bremsen - Aufkleber (10er-Pack)

Bei Fahrten mit Anhängern achten Sie darauf, dass nur mit der Fußbremse und nie mit dem Joystick gebremst werden darf. Dieser Aufkleber erinnert Sie daran. Bringen Sie ihn sichtbar in der Schlepperkabine an. mehr...