Springe direkt zum Inhalt , zum Menü .

Risikomanagement

Beim Risikomanagement geht es im Kern darum, das persönliche, familiäre und betriebliche Versicherungspaket individuell bedarfsgerecht zu schnüren und die Kosten möglichst gering zu halten.

Karabiner in Nahaufnahme
djama / Fotolia.com

Risikomanagement ist ein wichtiger Bestandteil der Unternehmensführung – auch in der Land- und Forstwirtschaft sowie im Gartenbau. Der Risikovorsorge für Familie und Betrieb kommt dabei eine zentrale Rolle zu. Nicht nur in wachsenden Betrieben stellen die möglichen Folgen eines Risikos wie Berufsunfähigkeit oder Tod des Betriebsleiters, Seucheneintritt im Tierbestand oder Brand eines neuen (fremdfinanzierten) Stalls eine Bedrohung der Existenz dar. Hinzu kommen umfangreichere Haftungsrisiken durch schärfere gesetzliche Auflagen.

Fünf Stufen des Risikomanagements

  1. Erfassung bestehender und zukünftiger Risiken
  2. Bewertung der Risiken (Auswirkung auf die finanzielle Situation) unter Berücksichtigung der gesetzlichen Absicherung (Sozialversicherung, Tierseuchenkasse)
  3. Bewältigung der Risiken durch Vermeiden, Verringern, Versichern oder Selbsttragen.
  4. Veranlassung von Maßnahmen, u. a. durch Auswählen passender und kostengünstiger Versicherungen für bestehende Vorsorgelücken
  5. Kontrolle und Anpassung an Veränderungen im persönlichen, familiären, betrieblichen oder auch politischen Bereich.

Versicherungen auf Augenhöhe einkaufen

Wichtig ist die individuelle Betrachtung und laufende Anpassung. Familien und Betriebe unterliegen einer ständigen Dynamik, die sich auch in der Risikovorsorge wiederfinden sollte – allerdings nicht unbedingt in dynamischen Beiträgen! Der Einkauf von Versicherungen sollte ebenso unternehmerisch professionell erfolgen wie bei anderen Produktionsmitteln. Dabei lässt sich sowohl über bestimmte Konditionen wie auch über den Preis verhandeln. Dies gilt nicht nur für Personenversicherungen, sondern auch für Sach- und Haftpflichtversicherungen.

Risikomanagement setzt Basiswissen voraus, um mit den Vertragspartnern auf Augenhöhe verhandeln zu können. Das aid-Heft „Versicherungen in der Landwirtschaft“ liefert dazu die wesentlichen Grundlagen.

Autorin: Anne Dirksen, Landwirtschaftskammer Niedersachsen |

als hilfreich bewerten 0 Versenden
Versicherungen in der Landwirtschaft

Medienshop-Tipp

Versicherungen in der Landwirtschaft

Versicherungen helfen Landwirten, Risiken für Betrieb und Familie abzufedern. Die Broschüre stellt alle wichtigen personen- und betriebsbezogenen Versicherungstypen vor und ordnet den Nutzen ein. mehr...