Springe direkt zum Inhalt , zum Menü .

Solidarische Landwirtschaft – so funktioniert‘s

Wie Landwirte und Verbraucher gemeinsam wirtschaften und durch dieses Solidarprinzip ihr Risiko und die Ernte teilen, zeigt die neue aid-Broschüre „Solidarische Landwirtschaft".

aid-Heft "Solidarische Landwirtschaft", 1618
aid

(aid) – Wie Landwirte und Verbraucher gemeinsam wirtschaften und durch dieses Solidarprinzip ihr Risiko und die Ernte teilen, zeigt die neue aid-Broschüre „Solidarische Landwirtschaft – Gemeinschaftlich Lebensmittel produzieren“. Das Konzept der Solidarischen Landwirtschaft (Solawi): Höfe oder Gärtnereien versorgen eine Gruppe von Verbrauchern mit Lebensmitteln. Diese wiederum finanzieren durch einen festgelegten Betrag die landwirtschaftliche Produktion. Löhne, Pacht und Betriebsmittel sind bezahlt, die erzeugten Lebensmittel werden untereinander verteilt. Darüber hinaus hat die Solidarische Landwirtschaft einen gesellschaftlichen Aspekt, denn Solidarhöfe sind generationenübergreifende Orte der Bildung und verbinden Mensch und Natur.

Die Broschüre ist gedacht für Landwirte und Gärtner, die das Konzept der Solidarischen Landwirtschaft kennenlernen möchten. Sie erfahren, wie eine Solawi funktioniert, welche Optionen diese Wirtschaftsform bietet und worauf sie bei einer Solawi-Gründung achten müssen. Anwerbung von Mitgliedern, Kommunikation, Finanzierungsmöglichkeiten sowie rechtliche und steuerliche Fragen sind weitere Aspekte, die dieser Leitfaden erläutert.

Verbraucher, die hochwertige und regionale Lebensmittel schätzen und sich einer Solawi anschließen möchten, finden in der Broschüre ebenso hilfreiche Informationen: Welche Kosten und Aufgaben kommen auf mich zu, wenn ich mich einer Verbrauchergemeinschaft anschließe? Wie bekomme ich meine Lebensmittel? Ist der Zeitaufwand für gemeinsame Arbeitseinsätze für mich leistbar?

Zahlreiche Praxistipps greifen die wichtigsten Aspekte auf und geben allen, die sich mit der Gründung einer Solawi beschäftigen, konkrete Hilfestellung. Ebenso die drei Best Practice-Beispiele, die zeigen, wie Solidarhöfe erfolgreich arbeiten. Einen ganz persönlichen Einblick in den Alltag einer Solawi vermitteln die Statements von Erzeugern und Mitgliedern.

www.aid.de

Weitere Informationen:

aid-Broschüre „Solidarische Landwirtschaft - Gemeinschaftlich Lebensmittel produzieren“

88 Seiten, Erstauflage 2016, Bestell-Nr.: 1618, ISBN/EAN: 978-3-8308-1223-4, Preis: 5,00 Euro (ab 20 Stück 30 % Mengennachlass), zzgl. einer Versandkostenpauschale von 3,00 Euro gegen Rechnung

aid infodienst e. V., Heilsbachstraße 16, 53123 Bonn

Telefon: 038204 66544, Telefax: 0228 8499-200

E-Mail: Bestellung@aid.de, Internet: www.aid-medienshop.de

www.aid.de/shop/shop_detail.php?bestellnr=1618

als hilfreich bewerten 0 Versenden