Springe direkt zum Inhalt , zum Menü .

Unser Lieblingsmüsli – diesmal selbstgemacht

/

Nachdem unser Müsli ja nun leer war, habe ich beschlossen: Ich probiere das jetzt mal selber mit dem Mischen.

Nachdem unser Müsli ja nun leer war, habe ich beschlossen: Ich probiere das jetzt mal selber mit dem Mischen. Mein Sohn und ich stehen beide auf eine Haferflocken-Amaranth-Mischung mit ein paar Nüssen und viiiiiieeeeeelen Rosinen. Dafür peppe ich sonst ein fertiges Müsli etwas auf. Aber heute habe ich mich in der Drogerie um die Ecke und in den Bio-Läden unseres Vertrauens mit Getreide, Trockenobst, Nüssen und Samen eingedeckt, um unser ganz besonderes Familien-Müsli zu kreieren. Wenn ihr es nachmixen wollte, braucht ihr eine grooooße Schüssel – am besten mit Deckel – in der ihr die Zutaten gut vermischen könnt.

Fertig gemischtes Müsli in einer großen Schüssel auf Weidenkorb.
Judith Pulg | Fotografie

Also:

100 g Leinsamen und

100 g Sesam

mahlen (z.B. in der Küchenmaschine) und in die Schüssel geben.

100 g Haselnüsse und

100 g Mandeln

hacken und in einer Pfanne mit etwas Rapsöl auf niedriger Flamme anrösten. Wenn ihr die Pfanne vom Herd nehmt, könnt ihr noch einen Klecks Honig unter die Nüsse mischen. Dann

150 g getrocknete Früchte

zerkleinern (bei mir waren es Aprikosen, Feigen, Mangostreifen und Apfelchips ­– wobei ich beim nächsten Mal auf die Mangostreifen verzichten würde: Die ließen sich nur sehr schwer verarbeiten!) und zu den Nüssen und Samen geben.

150 g Weinbeeren (Jaaaa, die müssen extra!)

ebenfalls dazu. Dann die Schüssel mit

1 Packung Haferflocken (Kleinblatt) und

1 Packung Amaranthvollkorn gepufft

auffüllen, alles gut durchmischen und in verschließbare Gläser abfüllen.

 

Ich hab’s natürlich gleich ausprobiert mit einem ordentlichen Schuss Milch. Mein erstes Fazit: etwas cremiger und nussiger als die Standard-Variante – und somit genau nach meinem Geschmack! Jetzt bin ich auf die Wertung meiner beiden Männer gespannt...

als hilfreich bewerten 0 Versenden