Springe direkt zum Inhalt , zum Menü .

Urlaub auf dem Bauernhof

Landwirtschafliche Unternehmen, die sich vorstellen können, Feriengäste zu beherbergen, für die kann Urlaub auf dem Bauernhof oder Urlaub auf dem Lande eine lukrative Einkommensquelle sein.

Liegestuhl auf einer Wiese
Stefan Körber / Fotolia.com

Um auf dem Tourismusmarkt erfolgreich agieren zu können, ist jedoch ein hoher Grad an Professionalität bei Angebot und Service gefragt. Interessierte Betriebe sollten außerdem von Beginn an ein Alleinstellungsmerkmal erarbeiten. Dies können Spezialangebote für Kinder oder Senioren, Koch- oder Backkurse, der Verkauf selbst erstellter oder regionaler Produkte und vieles andere mehr sein.

Wer sich mit dem Gedanken trägt, Urlaub auf dem Bauernhof anzubieten, sollte das Spektrum des eigenen Hofes, die Stärke und Schwächen seine Standortes und seiner Familie gut kennen und nutzen. Denn zwischen dem einfachen Vermieten von Zimmern und dem Angebot hochwertiger Dienstleistungen liegt ein weites Feld.

Zielgruppengerecht agieren

Untersuchungen haben gezeigt, dass es besonders wichtig ist, Angebot und Service möglichst genau auf die Zielgruppe abzustimmen. Es gibt drei Zielgruppen, die für Urlaub auf dem Bauernhof besonders vielversprechend sind. Welche dies sind und welche Merkmale diese haben, zeigt die Tabelle aus dem aid-Heft Qualitätssicherung und Marketing bei Urlaub auf dem Bauernhof, die weiter unten zu finden ist.

Erfolgskontrolle sichert Qualität und Wettbewerbsfähigkeit

Die beste Voraussetzung für die Verbesserung oder Sicherung der Qualität sowie der Wettbewerbsfähigkeit ist eine regelmäßige Erfolgskontrolle. Qualitätsmerkmale wie „Sterne“-Klassifizierungen geben den Gästen bei der Vielfalt der Angebote heute eine wichtige Hilfestellung bei der Einordnung. Können die Betriebe die Qualität und die Kundenorientierung zum Beispiel durch ein betriebliches Qualitätsmanagement-System (QMS) nachweisen, kann dies die Wertschätzung im Regelfall noch steigern. Es kann 

  • die Produkt- und Dienstleistungsqualität zuverlässiger garantieren,
  • Kosten durch potenzielle Fehler reduzieren,
  • Reibungsverluste im Betrieb minimieren und
  • innerbetriebliche Prozesse transparenter machen.

Auch für die Gäste ergeben sich Vorteile. Sie erleben eine durchgängige Servicequalität, von der Ankunft bis zur Abreise. Grundsätzlich kann ein QMS ohne Zertifizierung eingeführt werden.

Ohne ansprechende Internetseite geht es nicht mehr

Ein absolutes Muss für erfolgreiche Angebote ist eine ansprechende Internetseite. Hier können die Landwirtsfamilien ihren künftigen Gästen, die oft keinen oder nur geringen Bezug zur Landwirtschaft haben, ihr Urlaubsangebot erklären, sie mit kleinen Geschichten in ihr Angebot hineinfühlen lassen und ihnen vermitteln, warum sie die schönste Zeit ihres Jahres gerade bei ihnen verbringen sollten. Die Mehrzahl der Gäste schaut sich natürlich gerne aussagekräftige Bilder von den Ferienwohnungen und -zimmern an, aber auch Eindrücke von der Bauernfamilie, von der Landschaft am Hof und in der Region, vielleicht sogar zu unterschiedlichen Jahreszeiten fördern das Interesse. Nicht zu vergessen sind Hinweise auf Aktivitäten, die auch bei schlechtem Wetter genutzt werden können. Generell ist auf eine professionelle Gestaltung des Internetauftritts zu bezahlbaren Preisen mit der Möglichkeit von regelmäßigen Aktualisierungen zu achten.

Um erfolgreich Urlaub auf dem Bauernhof anzubieten, gibt es noch einige andere Marktingmöglichkeiten und Faktoren, die beachtet werden müssen. Interessierte Landwirte könne sich darüber mit dem aid-Heft „Qualitätssicherung und Marketing bei Urlaub auf dem Bauernhof“ informieren. Neben interessanten Zahlen und Fakten zur Angebots- und Nachfrageseite findet man Hinweise zur Einführung eines Qualitätsmanagmentsystems und Informationen zu verschiedenen Marketingstrategien.

Autoren: Heike Stommel, Bonn und Dr. Martin Heil, aid |

als hilfreich bewerten 0 Versenden