Springe direkt zum Inhalt , zum Menü .

Werden auch weibliche Hühner gemästet?

Der Begriff „Hähnchenmast“ lässt vermuten, dass nur männliche Hühner gemästet werden. Dem ist aber nicht so.

Masthähnchen an der Nippeltränke
aid

In der Alltagssprache werden häufig die Begriffe „Hähnchenmast“ oder „Brathähnchen“ verwendet. Dies ist nicht ganz treffend, denn gemästet werden sowohl männliche als auch weibliche Tiere. In der Fachwelt werden zur Mast verwendete Hühner als Broiler bezeichnet – abgeleitet von dem englischen Begriff „to broil“, was braten oder grillen bedeutet.

Bei Broilern handelt es sich zum großen Teil um so genannte Hybride, das heißt Tiere, die aus gezielten Kreuzungen hervorgehen. Im Gegensatz zur Zucht von Legehybriden für die Eierproduktion, für die verständlicherweise nur die weiblichen Tiere genutzt werden können, sind bei den Masthybriden Tiere beiderlei Geschlechts zur Mast geeignet. Männliche wie weibliche Tiere sind nach etwa fünf bis sechs Wochen schlachtreif. In der ökologischen Broilermast dauert es etwa doppelt so lang.

Autorin: Antje Elfrich, Brühl |

als hilfreich bewerten 0 Versenden
Hahn mit Hühnern auf Wiese
nwf / Fotolia.com
Vom Acker bis zum Teller

Eier: Erzeugung

In Deutschland werden pro Jahr über 18 Milliarden Eier verbraucht. Nahezu alle der im Handel verkauften Eier stammen aus spezialisierten Legehennenbetrieben, rund 80 Prozent aus heimischen.

mehr...
Lohmann-Brown-Hähne
Bruderhahn Initiative Deutschland

Kurz vor Ostern erschien mein Artikel über die vielen Eier für das Osterfrühstück. Dafür habe ich einiges über Eier, Hühnerhöfe und Legeleistungen gelesen. Ein Thema taucht dabei immer wieder

mehr...