Springe direkt zum Inhalt , zum Menü .

Ernährungspyramide: Wie groß ist eine Portion?

Im Zeitalter von „XXL-Menüs“ und immer mehr Übergewichtigen sind Kriterien für Portionsgrößen erforderlich. Die aid-Ernährungspyramide verwendet die eigene Hand als einfache Messhilfe.

Frau hält man Paprika hin
Arnout van Son, aid

Was einmal auf dem Teller liegt, wird auch gegessen, ganz gleich wie groß die Portion ist und der vorherige Appetit waren. Zu diesem Ergebnis kam eine Studie der Cornell Universität, USA. So entscheidet nicht das Sättigungsgefühl darüber, wann wir aufhören zu essen, sondern das Auge, das den leeren Teller sieht und damit „Ende der Nahrungsaufnahme“ signalisiert.

Im Zeitalter von „Mega-Portionen“ und „XXL-Menüs“ und der Zunahme des Übergewichts können weder das eigene Augenmaß noch die von der Lebensmittelindustrie vorgegebenen Portionsmengen als objektive Kriterien für die Portionsgrößen gelten. Auch exakte Mengenangaben in Gramm für Portionen haben sich im Alltag nicht bewährt.

Deshalb verwendet die aid-Ernährungspyramide die eigene Hand als einfache Messhilfe. Das große Plus: Die Hand ist immer dabei, wenn es ums Essen geht. Sie ist individuell, wächst mit und berücksichtigt somit den je nach Alter und Geschlecht unterschiedlichen Bedarf eines Menschen. Kleine Kinder, die weniger Nahrung brauchen, haben kleinere Hände, größere Kinder die größeren Hände und den größeren Appetit. Ebenso haben Frauen kleinere Hände als Männer, sie essen auch die kleineren Portionen. Eine Portion entspricht dabei einer Hand voll (in einigen Ausnahmen auch zwei Händen voll). Außerdem sind alltägliche Mengenangaben wie ein Glas und eine Scheibe geeignet.
 

Portionsgröße - gemessen mit der eigenen Hand

Brokkoli Erwachsenenportion
Erwachsenenportion
Brokkoli Kinderportion
Kinderportion

 

als hilfreich bewerten 0 Versenden
Titelbild Flyer Übersicht über aid-Ernährungspyramide Beratungsmedien
aid

Kostenlos im Medienshop

Übersicht Pyramidenmedien aid-Ernährungspyramide für Bildung, Beratung, Alltag

Poster, Wandsystem, Unterrichtsbaustein - die aid-Ernährungspyramide gibt es in vielen Varianten. Der Flyer stellt die einzelnen Medien mit ihren Einsatzmöglichkeiten von Kindergarten bis Erwachsenenberatung vor. ...mehr

Icon der App "Was esse ich?"
aid

App "Was esse ich?"

aid-Ernährungspyramide als App

Was esse ich? Wer sein Essverhalten verbessern möchte, kommt um diese Frage nicht herum. Die App „Was ich esse“ hilft dabei, einmal genauer unter die Lupe zu nehmen, was den Tag über auf dem Teller landete – und auch wie viel. Mit der App kann alles, was am Tag gegessen und getrunken wurde, „eingecheckt“ werden. Die Einsortierung der Lebensmittel in die aid-Ernährungspyramide erfolgt automatisch. Inklusive Erinnerungsfunktion, Wochenübersicht, individuellen Zieleingaben und Teilungsfunktion über facebook und twitter. Mehr über die App erfahren Sie im Beitrag "App: Was esse ich".

play.google.com
Die aid-Ernährungspyramide als App im App-Store von Google-Play für Smartphones mit Android-Betriebssystem.

itunes.apple.com
Die aid-Ernährungspyramide als App im App-Store von Apple für Ihr iPhone.