Springe direkt zum Inhalt , zum Menü .

Winterrettich

Mutationen und Kreuzungen haben beim Winterrettich zu einer großen Vielfalt an Kulturformen geführt. Nach ihrer Reifezeit unterscheidet man die Rettiche in Sommer- und Wintersorten.

Winterrettich
iStock.com / Sue Ding

Geschichte und Besonderheiten

Man geht davon aus, dass der Rettich ursprünglich aus dem östlichen Mittelmeerraum stammt. Als Öl liefernde Kulturpflanze wurde er bereits um 2.000 v. Chr. in Ägypten kultiviert. Später wurde der Rettich dann durch die Griechen und Römer bis in das nördliche Europa verbreitet. Erste glaubhafte Beschreibungen über den Anbau von Rettich als Wurzelgemüse gibt es seit dem 4. Jahrhundert. v. Chr. von dem griechischen Philosophen und Naturforscher Theophrast. 

Winterrettich war bis zum Beginn des 20. Jahrhundert sehr beliebt, da er sich – im Gegensatz zu den Sommerformen – lange lagern lässt und damit für den winterlichen Speiseplan eine willkommene und vitaminreiche Abwechslung darstellte. Mit der Zeit ist das robuste Wintergemüse jedoch immer mehr in Vergessenheit geraten. Erst seit ein paar Jahren ist der Winterrettich wieder auf Wochenmärkten zu finden.

Winterrettiche haben meist eine schwarze oder dunkelbraune Schale, es gibt aber auch einige Sorten mit violetter oder weißer Schale. Das Fleisch aller Winterrettich-Rüben ist weiß und sehr fest. Die Form variiert je nach Sorte zwischen kugelig-rund und lang-zylindrisch. Die Schale ist sehr hart und robust, was das Gemüse sehr widerstandsfähig gegen Verletzungen macht.

Bekannte Winterrettichsorten mit guter Lagerfähigkeit

 Sorte

 Eigenschaft

 'Langer schwarzer Winter'

 Schwarzer Winterrettich, Rübe lang zylindrisch, gut lagerfähig 

 'Runder (schwarzer) Winter'

 Schwarzer Winterrettich, Rübe kugelrund, sehr gut lagerfähig

 'Blauer Herbst und Winter'

 Violettfarbener Winterrettich, Rübe kegelförmig-lang, gut lagerfähig

Kulturtipps

Winterrettich ist eine relativ problemlose Kultur, die fast immer gelingt. Zwischen Juli und August wird der Winterrettich ins Freiland gesät. Eine frühere Aussaat empfiehlt sich nicht, da bei den Wintersorten die Gefahr besteht, dass die Pflanze, ohne Rübenbildung, direkt in Blüte geht. Bei späterer Saat könnte es passieren, dass die Rüben nicht vor den ersten Starkfrösten reif sind.

Gesät wird in Reihen mit einem Abstand von 30 cm. Bei zu dichtem Stand werden die Pflanzen auf einen Abstand von 15 cm in der Reihe vereinzelt. Die Wachstumsdauer liegt bei Winterrettichen zwischen 90 und 120 Tagen. Da Rettich, wie viele andere Gemüsekulturen (z. B. Kohl, Radieschen und Rucola), zur Familie der Kreuzblütler gehört, ist die Gefahr von sogenannten Fruchtfolgekrankheiten im Gemüsebeet besonders groß. Daher sollte zwischen dem Anbau von Kreuzblütlern eine Anbaupause von mindestens vier Jahren eingehalten werden.

Ernte und Lagerung

Je nach Aussaatzeitpunkt kann Winterrettich zwischen Ende September und Ende November geerntet werden. Dazu hebt man die Rüben mit der Grabgabel etwas an und zieht sie mit der Hand aus dem Boden. Leichter Frost schadet dem Winterrettich nicht, vor Eintritt stärkerer Fröste muss er jedoch geerntet werden. Eingeschlagen in Sand lassen sich die Winterrettiche im Keller 4-6 Monate lagern. Vor dem Einlagern sollte das Laub entfernt werden.  

Verwendung in der Küche

Wie die Sommerformen, wird auch der Winterrettich meist roh verzehrt. Da die verkorkte Schale ungenießbar ist, muss sie vor dem Verzehr entfernt werden. Mit etwas Salz bestreut wird das würzige Gemüse mit der scharfen Note oft zu Brot und Bier gereicht. Durch das Bestreuen mit Salz wird die Schärfe etwas gemildert. Als Salat wird der Rettich meist geraspelt oder in sehr feine Scheiben geschnitten mit einem Dressing nach Wahl serviert.

In der asiatischen Küche hat der Rettich eine wesentlich größere Bedeutung als bei uns. Dort wird er nicht nur roh, sondern auch gekocht oder (milchsauer) eingelegt genossen. Winterrettich ist ein sehr wertvolles Gemüse, das viel Vitamin C, Mineralstoffe und wichtige sekundäre Pflanzenstoffe enthält. Auch in der Naturheilkunde wird der Winterrettich als besonders gesundheitsfördernd eingestuft, zum Beispiel bei der Behandlung von Husten.

Autor: Jörg Planer, Meckenheim |

als hilfreich bewerten 0 Versenden VG Wort
Garten organisieren

Wintergemüse selbst anbauen

Vitaminreich durch den Winter

Wirsing Wintergemüse
rolfbrecht100 / Fotolia.com

Wer sich im Winter mit vitaminreichem Gemüse aus dem eigenen Garten versorgen möchte, muss bereits im Sommer tätig werden. Auch wenn das bei 30 °C im Schatten und Sonnenschein schwer fällt.

mehr...
Garten organisieren

Beetvorbereitungen zur Aussaat

Richtige Bodenbearbeitung

Grabegabel mit Gummistiefel
iStock.com / cjp

Eine schonende Bodenbearbeitung mit dem richtigen Gerät ist das A und O für ein gesundes Pflanzenwachstum. Dabei ist weniger manchmal mehr, ständiges Umgraben ist nicht erforderlich.

mehr...
Garten organisieren

Kniffe und Begriffe rund um die Saat

Samenkataloge verstehen lernen

Gießkanne und Saatgut
coco / Fotolia.com

Saatgutkataloge sind oft voll mit neuen und viel versprechenden Obst- und Gemüsesorten für den heimischen Garten – allerdings auch mit gärtnerischen Fachbegriffen. Wir erklären Sie Ihnen.

mehr...
Garten pflegen

Pflanzenschutz im heimischen Garten

Sinnvolle Maßnahmen gegen Krankheiten und Schädlinge

Insektenhotel
tektur / Fotolia.com

Nicht nur der Erwerbsgärtner hat mit Krankheiten und Schädlingen zu tun. Auch im heimischen Garten gilt es, das Gemüse und Obst vor einem Befall mit Krankheitserregern zu schützen.

mehr...
Garten pflegen

Das A und O der Bewässerung

Sommer, Sonne, Trockenheit

Hand mit Wasserschlauch
seregraff / Fotolia.com

Wenn die sommerliche Sonne das letzte Tröpfchen Wasser aus dem Boden saugt, muss mit der Bewässerung der Pflanzenpracht begonnen werden. Doch wie bewässert man eigentlich richtig?

mehr...
Collage aus Gemüsebildern
markasia / Fotolia.com
Garten organisieren

Anbautabellen für Gemüse & Co.

Das Gartenjahr im Überblick

Aussäen oder lieber pflanzen? Wann ist der richtige Zeitpunkt? Unsere Anbautabellen informieren über die Aussaat- und Pflanztermine der wichtigsten Gemüse-, Salat-, Kräuter- und Obstarten.

mehr...