Springe direkt zum Inhalt , zum Menü .

Zitrusfrüchte: Verbraucherschutz

Konventionell erzeugt Zitrusfrüchte dürfen mit Konservierungsmitteln und Wachsen behandelt werden, auch Rückstände von Pflanzenschutzmitteln sind teilweise nachweisbar.

Orange in Nahaufnahme
iStock.com / © HannamariaH

Die Schale behandelteter Früchte ist für den Verzehr ungeeignet. Es gibt aber auch unbehandelte Zitrusfrüchte zu kaufen. Leider ist das Angebot bei den konventionell angebauten Früchten gering. Verschiedene Untersuchungen zeigten, dass die Kennzeichnung nicht immer korrekt ist. Außerdem dürfen auch sogenannte unbehandelte Früchte vor der Ernte durchaus mit Pflanzenschutzmitteln geschützt werden. Wer auf Nummer Sicher gehen möchte, kauft Biofrüchte. Die dürfen weder mit Pflanzenschutzmitteln behandelt noch gewachst werden.

Rückstände vor allem auf den Schalen

Rückstände von Pflanzenschutzmitteln befinden sich bei Zitrusfrüchten nach Daten des Lebensmittel-Monitorings des Bundes und der Länder vor allem in der Schale: 2011 wiesen 97 % der untersuchten, konventionell erzeugten Orangen und Zitronen mit Schale und 56 % der Proben ohne Schale Pflanzenschutzmittel auf – meist Mehrfachrückstände. Überschreitungen der Höchstmengengehalte waren aber selten.

Die Gehalte im Fruchtfleisch waren deutlich niedriger als in der Schale und überschritten die Höchstmengen nicht (Bundesamt für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit, 2012).

Wie sieht es bei Zitrussäften aus?

Junge Frau hält Glas mit Orangensaft in der Hand

Beim Auspressen von Orangen, die mit einem Oberflächenmittel (Thiabendazol) behandelt wurden, gelangen bis zu einem Prozent des Wirkstoffes in den Saft. Das zeigen Untersuchungen des bayrischen Landesamtes für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit (LGL).

Stiftung Warentest wies 2012 Oberflächenmittel in Orangensäften von Saftbars nach. Die Mengen stellten aber nach Aussage der Stiftung Warentest kein Risiko dar.

Ist Zitronensäure problematisch?

Zitronensäure ist in großen Mengen in Zitrusfrüchten enthalten, wird aber auch industriell als Säuerungs- und Antioxidationsmittel eingesetzt. Zitronensäure ist weder für den Körper schädlich noch krebserregend, sie kann jedoch bei häufigem Verzehr den Zahnschmelz angreifen und somit zu Zahnschäden führen.

Autorin: Ruth Rösch, Attendorn |

als hilfreich bewerten 0 Versenden