Springe direkt zum Inhalt , zum Menü .

Zitrusfrüchte: Zubereitung und Lagerung

Die meisten Zitrusfrüchte werden frisch verzehrt oder zu Saft gepresst. Die frischen Früchte verfeinern aber auch Obstsalate, Süßspeisen und Desserts und geben ihnen eine spritzige Note.

and presst Orangenhälfte auf Presse und Orangensaft läuft ins Glas
iStock.com / Davizro

Mit Zitrusfrüchten zubereitet werden außerdem Backwaren, Salate, Fisch- und Fleischgerichte, Marmeladen und Gelees. Verschiedene Zitrussäfte sind Bestandteil vieler Erfrischungsgetränke. Besonders Zitronensaft verhindert das Bräunen von Früchten nach dem Aufschneiden. Als Dekoration sind zum Beispiel Zitronen- und Orangenscheiben beliebt. Die geriebene Schale von Zitrusfrüchten dient als Würzmittel.

Tipps für die Zubereitung

Limette, Limettenhälfte und Zesten
Mit dem sogenannten Zestenreißer werden die Streifen besonders dünn.
  • Zitrussaft erhält man durch Auspressen der halbierten Früchte mit der Hand oder besser in einer Zitruspresse. Zur Vorbereitung die Früchte vorher mit leichtem Druck rollen.
  • Für einen kleinen Spritzer Zitronensaft, kann man die Schale einer Zitrone mit einem spitzen Messer einstechen und die benötigte Menge Saft herauspressen. Danach die Frucht kühl lagern und bald verbrauchen.
  • Die Schale kann mit einem Sparschäler oder einem sogenannten Kanneliermesser in hauchdünne Streifen – auch Zesten genannt – geschnitten werden.
  • Soll die Schale in einer Süßspeise verwendet werden, kann man sie mit einem Zuckerstück abreiben.
  • Die optimale Lagertemperatur liegt bei Orangen zwischen 0 und 9 °C, bei Mandarinen zwischen 1 und 5 °C und bei Grapefruits und Zitronen zwischen 10 und 15 °C.
  • Gelagerte Zitrusfrüchte sollten regelmäßig auf Schimmelbildung untersucht werden. Unter geeigneten Bedingungen halten sie 4-8 Wochen, Zitronen bei hoher Luftfeuchtigkeit sogar mehrere Monate.

Autorin: Ruth Rösch, Düsseldorf |

als hilfreich bewerten 0 Versenden